• Fabian Kahl ist seit 2013 Teil von „Bares für Rares
  • Als Händler hat er in der Vergangenheit nicht immer das richtige Händchen gehabt
  • Er erzählt von seinem größten Fehlkauf

Seit der ersten Staffel im Jahr 2013 ist Fabian Kahl (30) bei „Bares für Rares“ zu sehen. Dort gehört er zu den bekanntesten Händlern. In der langen Zeit hat er sich im Kampf um Antiquitäten und Raritäten schon oft durchsetzen können. Allerdings war er nicht immer über seine Ausbeute glücklich.

„Bares für Rares“-Fabian Kahl über seinen Fehlkauf: „Das tut schon weh“

Fabian Kahl spricht offen über seinen größten Fehlkauf in der beliebten ZDF-Trödelsendung. Wie er in einem Video auf der „Bares für Rares“-Instagram-Seite verrät, handele es sich dabei um eine Bronzefigur. „Das war eine große Figur vom Jockey zu Pferde“, erklärt er. Für 3.000 Euro habe der Kunsthändler die Figur damals ersteigert.

Auch interessant:

Als er die Antiquität nach Hause brachte, fiel seinem Vater allerdings direkt etwas auf. „Junge, das Ding ist nagelneu“, zitiert Fabian Kahl seinen Papa. Autsch! Für gerade einmal 500 Euro habe er die Figur anschließend weiterverkauft. „Das tut schon weh“, so der Händler.

So richtig bereuen tue er es allerdings nicht, denn wie er feststellt, könne er auch einiges aus solchen Erfahrungen lernen. „Das macht einen wieder zu einem besseren Händler“, resümiert Fabian Kahl, der durch einen Zufall für „Bares für Rares“ entdeckt wurde.