• Motsi Mabuse und Evgenij Voznyuk sind seit 2017 verheiratet
  • Die „Let’s Dance“-Jurorin spricht eher selten über die Ehe
  • Nun plaudert sie ein wenig aus dem Nähkästchen

Die Leidenschaft zum Tanzen hat Motsi Mabuse (40) und Evgenij Voznyuk (38) zusammengeführt. Die Tanzprofis wurden zunächst rein beruflich ein Team. 2013 sind die beiden Deutsche Meister im Lateintanz geworden, seit 2015 gehen sie auch als Liebespaar durchs Leben.

„Tanzen ist pure Leidenschaft. Natürlich kann es da passieren, dass man sich in seinen Partner verliebt. Gerade, wenn man so viel Zeit miteinander verbringt und in einer rosaroten Bubble zusammen ist“, erzählt die Tänzerin gegenüber der „Bild“.

Motsi Mabuse spricht offen über Mann Evgenij Voznyuk

2017 heirateten Motsi Mabuse und Evgenij Voznyuk bei einer Traumhochzeit auf Mallorca. Ihre gemeinsame Tochter machte schließlich das Familienglück perfekt. In einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ schwärmt die „Let’s Dance“-Jurorin: „Ich durfte meine Leidenschaft Tanzen leben, habe darüber meinen wundervollen Mann kennengelernt und unsere zauberhafte Tochter bereichert unseren Alltag.“

Während beim Tanzen der Mann die Führung übernimmt, sieht es privat bei Motsi und Evgenij allerdings nicht so streng aus – ganz im Gegenteil. Auf die Frage, wer zu Hause den Takt vorgibt, antwortet die gebürtige Südafrikanerin im „Bild“-Interview: „Wir führen beide! Es gibt bei uns nur gemeinsame Entscheidungen, keine Alleingänge.“ Die beiden sind also nicht nur auf dem Tanzparkett ein echtes Dreamteam, sondern auch privat.

Auch interessant:

Das Paar betreibt gemeinsam eine Tanzschule und während der „Let’s Dance“-Zeit ist Motsi Mabuse zwei Tage in der Woche in Köln unterwegs. Außerdem ist Motsi auch im Vereinigten Königreich bekannt und sitzt dort ebenfalls in der Tanzshow „Strictly Come Dancing“ in der Jury. Die Unterstützung ihrer Familie und vor allem von Ehemann Evgenij ist bei so vielen Projekten natürlich besonders wichtig.

„Mein Mann und ich sind im Alltag ein großartiges Team. Wir teilen alles miteinander. Während 'Let’s Dance' kommt meine Mutter aus Südafrika. Das freut mich sehr, weil wir uns eine lange Zeit nicht gesehen haben“, erzählt sie gegenüber der „Bild“. Man merkt es ihr deutlich an: Motsi Mabuse ist einfach ein wahrer Familienmensch. Das wird auch auf ihrem Instagram-Profil deutlich, auf dem sie immer wieder verliebte Fotos und Videos mit ihrem Evgenij teilt.

Ihre Ehe vergleicht die Tänzerin im „Bild“-Interview mit einem besonders feurigen Tanz: „Der Salsa. Die Verbindung einer Südafrikanerin und eines Ukrainers ist so leidenschaftlich wie Chili.“ Das glauben wir sofort und freuen uns jetzt schon, Motsi wieder regelmäßig freitags bei „Let’s Dance“ in der Jury zu sehen.