Nach Geburt ihrer Enkelkinder

„Könnte im Strahl kotzen“: Silvia Wollny rechnet mit Sarafinas Hatern ab

Reality-Star Silvia Wollny

Silvia Wollny rechnet auf Instagram mit den Hatern ab, die ihrer Tochter Sarafina viele üble Dinge an den Kopf geworfen haben. Für die Löwenmama ist das ein Unding.

Sarafina Wollny (26) und Peter (28) sind Eltern geworden. Nach einigen Zwischenfällen ging alles Schlag auf Schlag und die Zwillinge sind per Notkaiserschnitt zur Welt gekommen, wie Silvia Wollny (56) in einem Statement auf Instagram bekanntgab. Jetzt meldet sie sich erneut auf dem sozialen Netzwerk und macht in einem Instagram-Live eine Ansage an die Hater.

Silvia Wollny weist die Hater in die Schranken

So soll Silvia von vielen Usern unter anderem Feldwebel genannt worden sein, weil sie die Geburtsnachricht ihrer Tochter übermittelt hatte. Dazu sagt sie: „Ich bin kein Feldwebel. Ich bin ein Löwe, der für seine Kinder geradesteht. Diese ganzen Hater hier. Da krieg ich Kotzreize drauf. Da könnte ich im Strahl kotzen – von morgens bis abends.“

Vor allem die Angriffe auf ihre damals noch hochschwangere Tochter macht sie wütend, weshalb sie für sie ihre Hater in die Schranken weist: „Wenn ich mitkriege, wie auf meinen Kindern oder auf einer hochschwangeren Frau draufgetrampelt wird, was ihr gewünscht wird. Und und und... da kommt es mir hoch!“

Für sie sei es unverständlich, wieso man einer schwangeren Frau unmenschliche Dinge wünsche, vor allem wenn man bedenke, welchen schwierigen Werdegang ihre Tochter für diesen einen Wunsch hatte. Silvia Wollny beweist erneut: Sie ist eine richtige Löwenmama, die für sich, ihre Kinder und ihre Enkelkinder immer einstehen wird.