• Home
  • Stars
  • Gérard Depardieu, Brad Pitt und Co.: Diese Stars besitzen Weinberge

Gérard Depardieu, Brad Pitt und Co.: Diese Stars besitzen Weinberge

Gérard Depardieu

Promis sind dafür bekannt, sich nicht nur auf ihr schauspielerisches oder musikalisches Talent zu verlassen. Sie investieren auch in andere Bereiche und versuchen so, aus ihrem prominenten Status noch den einen oder anderen Euro oder Dollar zusätzlich herauszuschlagen. 

Beliebt sind Weinberge, die hier und da ein guten und edlen Tropfen Wein hervorbringen und die dafür sorgen, dass ein zweites Standbein aufgebaut wird.

Gérard Depardieu, Günther Jauch und Brad Pitt sind nur die Eisspitze des Weinberges

Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, warum Prominente nicht nur ihre künstlerischen Fähigkeiten einsetzen, um in aller Munde zu bleiben? Warum sie auch als Gastronom oder Weinbergbesitzer machen? Auf Modeexperte, Schmuckdesigner oder Unternehmensberater?

Sie machen das natürlich, um relativ breit aufgestellt zu sein und dafür zu sorgen, dass sie neben ihrer schauspielerischen Kunst, ihren Entertainment-Qualitäten oder ihren musikalischen Fähigkeiten von sich reden machen. Denn wer im Geschäft bleiben will, der muss auffallen. Und auffallen geht nur dann, wenn man permanent im Gespräch bleibt.

Gerard Depardieu

Gérard Depardieu ist nicht nur als Übergewichtiger „Obelix“ gekannt. Er hat auch ein eigenes Weingut in Anjoy, einem Weinanbaugebiet, das an der Loire liegt. Der Meister der Schauspielkunst hat sich vor allen Dingen auf Schaumwein konzentriert und bietet diesen in unterschiedlichsten Facetten an. Auch Justin Timberlake, Antonio Banderas, Bob Dylan und Brad Pitt haben ihren eigenen Weinberg.

Günther Jauch versucht sich seit 2010 in der Weinproduktion. Andere Prominente konzentrieren sich auf hochprozentige Spirituosen, geben ihren Namen für Kosmetikprodukte und Schmuckkollektion her oder kreieren eigene Modelinien. Die Möglichkeiten, ein zweites Standbein aufzubauen, sind sehr vielfältig und werden auch unterschiedlich interpretiert. Wichtig ist immer, dass man auffällt, im Gespräch bleibt und sich so interessant macht.

Auch abseits prominenter Namen gibt es guten Wein

Doch es muss nicht immer ein Prominenter hinter den erlesenen Köstlichkeiten stehen, die wir uns in Form von Wein genehmigen. Es gibt durchaus auch sehr gute Weine, die ohne einen prominenten Namen auskommen und die durchaus in der Lage sind, das Prädikat wertvoll zu erhalten. Besonders interessant sind aktuell Weißweine aus Venetien.

Eine kleine Region in Italien, die sich rund um Venedig finden lässt und die neben einem sehr guten Rotwein auch einen hervorragenden Weißwein hervorbringt. Das gute Klima, die perfekten Bodenverhältnisse und natürlich die Erfahrung der dort ansässigen Winzer sorgen dafür, dass Spitzenweine aus dieser Region in der ganzen Welt bekannt und beliebt sind.

Gérard Depardieus Wein

Die Region Venetien liegt im Nordosten von Italien und grenzt an vier andere Regionen. Klimatisch geprägt ist die Landschaft von der Adriaküste, die an dieser Stelle etwa 150 km lang ist. Weinkenner bezeichnen die Weinlandschaft als üppig. Sie wird schon seit vielen tausend Jahren bewirtschaftet und hat selbst den Römern den einen oder anderen antiken Wein geliefert.

Die Weinberge, die sich in Venetien finden lassen, umfassen rund 80.000 Hektar Rebfläche. Angebaut wird auf steinigem, kalkhaltigen Boden, der aus rotbrauner Erde besteht. Venetien gilt als drittgrößte italienische Weinanbauregion.

Die Ausläufer der Alpen, die im Norden zu finden sind, schützen die Region vor einem rauen und kühlen Wetter. Das hügelige Hinterland hingegen bringt kühleres Klima, das vor allen Dingen dem dort angebauten Weißwein sehr zugute kommt. Rund 60% aller Weißweine aus Venetien sind DOC oder DOCG Weine. Zwei Drittel davon stammen aus einem Gebiet, das sich rund um die Stadt Verona finden lässt. Dieses Gebiet gilt als das Weinzentrum von Italien. Dort findet auch die jährliche Weinmesse Vinitaly statt.

Die wichtigsten Weißweinsorten, die aus Venetien kommen, sind Bianca Chardonnay, Cortese oder Bianca Fernanda. Es gibt aber noch viele andere wohlklingende Namen, die in Venetien angebaut werden. Zum Beispiel Trebbiano Toscano oder Verdiso.

Woran erkennst du einen guten Weißwein aus Venetien?

Nun wirst du im gut sortierten Supermarkt vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennen, ob der Weißwein, den du dort findest, auch aus Venetien kommt. Zwar sind viele Supermärkte bemüht, ihre Regale entsprechend zu beschriften. Doch als Laie hat man keine Möglichkeit, einen Überblick zu erhalten.

Gleiches gilt natürlich für die vielen Promiweine, die du mit Sicherheit auch schon gesucht hast und die durchaus in einem gut sortierten Weinschrank nicht fehlen sollten. Auch die bekommst du in der Regel nicht im Supermarkt, sondern musst sie online bestellen oder bei einem Weinhändler direkt anfragen.

In der heutigen Zeit ist das glücklicherweise alles kein Problem mehr, da das Internet unendlich viele Möglichkeiten bietet und ein gut aufgestellter Weinhändler auch immer bemüht sein wird, dir den gewünschten Wein zur Verfügung zu stellen. Trotzdem solltest du dich auch beraten lassen und nicht auf gut Glück zu einer Flasche greifen. Immerhin bis du ein Genussmensch und trinkst den Wein nicht nur, um am nächsten Tag einen dicken Kopf zu haben. Daher wirst du auf Qualität achten wollen und auch Interesse daran haben, dass du dir einen wirklich guten Tropfen gönnst.

Probiere den Wein mit einem guten Salat oder einem selbstgebackenen Brot

Wein trinkt man am besten Gesellschaft. Mit Freunden, in der Familie oder in einer anderen geselligen Runde. Du kannst probieren, deinen Weißwein aus Venetien mit einem frischen Salat zu genießen. Die Italiener sind dafür bekannt, dass sie die mediterrane Küche bevorzugen. Salate, viel Gemüse und leichte Speisen stehen dort bevorzugt auf dem Speiseplan und werden mit einem guten Tropfen Wein gereicht.

Aber das kannst du natürlich auch bei uns in die Tat umsetzen. Genieße deinen guten Weißwein mit einer köstlichen Speise. So verträgst du ihn leichter, du kannst die Geschmäcker besser herausarbeiten und du wirst merken, dass ein Wein eine durchaus interessante Angelegenheit sein kann.

Wenn Du nicht so der Freund der mediterranen Küche bist, dann kannst du auch mal probieren, ein eigenes Brot zu backen. Ein heller Teig passt besonders gut zu einem Weißwein. Ein Ciabatta oder auch ein Fladenbrot ist schnell zubereitet und schmeckt dann besonders gut, wenn es noch etwas warm ist und frisch aus dem Ofen kommt.

Ein wohl temperiertes Glas Weißwein, das nicht kühler als 12 Grad sein sollte, rundet dann deine kleine Speise hervorragend ab. Gib ein wenig Olivenöl über das Brot und du wirst sehen, dass du einen köstlichen Snack hast, der mit einem köstlichen Getränk gereicht wird.

Und dann kannst Du es wie die Promis halten. Ein gutes Glas Wein, ein gutes Essen und gute Gespräche mit guten Freunden. Mehr braucht man nicht, um im Leben glücklich zu sein.