Im Interview

„Gemischte Gefühle“: Luca Hänni spricht über DSDS ohne Dieter Bohlen

Luca Hänni begann seine Karriere bei DSDS

Mit seinem Sieg bei DSDS 2012 startete Luca Hännis Gesangskarriere. Gegenüber „Promipool“ verrät der Sänger, ob er gerne mal zu der Show zurückkehren würde und was er über das Jury-Aus von Dieter Bohlen denkt. 

Für Luca Hänni (26) war DSDS das Karrieresprungbrett schlechthin. Nach seinem Sieg in der Castingshow startete der Musiker durch, nahm sogar am ESC für die Schweiz teil und ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Zuletzt veröffentlichte er die Single „Durch die Nacht“, an der seine Freundin Christina mitarbeiten durfte

„Promipool“: Hallo Luca, in der letzten Zeit ging es bei deinen Fernseh-Auftritten eher weniger um Musik. Machen dir sportliche oder tänzerische Auftritte im TV mehr Spaß als gesangliche? 

Luca Hänni: Ich habe ja wahrscheinlich im Fernsehen mehr getanzt oder andere Sachen gemacht - außer DSDS 2012. Im Nachhinein ist es jetzt schon ein bisschen entspannter, wenn ich nicht singen musste und einfach was Neues gelernt habe. Ich war zwar mehr aufgeregt, aber es war so eine coole Challenge, das hat neben dem Singen super funktioniert. Ich lieber einfach neue Herausforderungen. 

Würdest du auch gerne mal in ein Format als Juror zurückkommen? 

Ja, auf jeden Fall! Meinen ersten Jury-Job habe ich letztes Jahr bei „The Masked Singer Switzerland“ gemacht, jetzt bin ich im Herbst in der Schweiz wieder in einer Talentshow in der Jury, diesmal als Coach für die SRF-Sendung „Stadt, Land, Talent“. Da freue ich mich drauf, das ist echt ein cooler Job. Es ist zwar auch anstrengend, aber trotzdem auch entspannt. Du bist auf der anderen Seite, das ist herrlich. Das könnte ich mir natürlich auch in einem Format vorstellen, an dem ich schon mal teilgenommen habe. Ob es jetzt eine Tanzshow ist oder eine Castingshow, da wäre ich voll dabei. 

Auch bei DSDS? 

Ja, das kann ich mir auch vorstellen. Mal gucken, wie es da überhaupt weitergeht. 

Sänger Luca Hänni

Stimmt. Wie hast du die Nachricht aufgenommen, dass Dieter Bohlen die Jury verlässt? 

Mit gemischten Gefühlen. Man kennt das Ganze in Verbindung, DSDS und Dieter Bohlen wurde eins mit den Jahren. Es ist normal, dass immer jemand kommt und jemand geht, klar, es war jetzt eine lange Zeit. Im Fernsehen wird auch mal was umgeplant. Klar ist das traurig, aber er wird jetzt tausend Sachen machen. Ich bin gespannt, wie das neue Konzept wird. Sie müssen jetzt etwas Krasses machen, du kannst nicht einfach irgendjemanden neues reinsetzen. Da wird jetzt jeder hinschauen, was jetzt passiert. 

Welche Projekte gibt es bei dir in der nächsten Zeit noch? 

Neue Musik ist schon fertig und da sind auch schon die Videos gemacht. Dieser Jury-Job in der Schweiz braucht gerade ganz schön viel Zeit, weil ich da auf Talentsuche bin und das zieht sich über den ganzen Sommer.  

Dann habe ich auch eine coole Zusammenarbeit mit Generali, da schreibe ich einen Song für ein Projekt namens SMA Kids by Generali. Generali und die Swiss Music Awards haben sich zusammengetan und jetzt schreiben wir gemeinsam mit Kindern, welche sich bewerben können, einen Song, ein schönes Projekt zur Unterstützung für Kindermusikförderung. Dann ist schon Herbst und dann kommen auch wieder neue Projekte im Fernsehen. Und im Sommer kann ich hoffentlich live spielen. 

Ist es schwieriger, einen Song für und mit Kindern zu schreiben? 

Die Herangehensweise ist ein bisschen tricky, aber ich glaube, man darf gar nicht so sehr darauf gehen, dass es jetzt Kinder singen. Es wird trotzdem eine moderne Nummer, aber es wird jetzt kein Kinderlied. Ich habe mich schnell von diesem Gedanken gelöst und mache es Luca-mäßig, also sehr in meinem Stil. 

Vielen Dank für das Gespräch! 

Zur Startseite