Die Geburt steht kurz bevor

Eva Benetatou spricht Klartext: Ex-Freund Chris darf nicht mit ihr in den Kreißsaal

Eva Benetatou äußerte sich noch nicht zu Andrejs und Jennys Trennung

Bei Eva Benetatou wird es langsam ernst: Das erste Kind des Reality-TV-Stars kann jeden Augenblick zur Welt kommen. Jetzt erzählt sie, wer bei der Geburt dabei sein darf und wer nicht.

Eva Benetatou (29) ist bereits in der 39. Schwangerschaftswoche, hat gerade noch schnell eine neue Wohnung bezogen und nebenbei wichtige Entscheidungen bezüglich der anstehenden Geburt getroffen. Eine davon betrifft ihren Ex und Vater des Kindes.

Chris Broy (32) gab vor einigen Wochen auf Instagram an, dass er selbstverständlich gerne dabei wäre, wenn das Baby kommt. Er meinte aber auch, dass er es verstehen würde, wenn Eva ihn nicht im Kreißsaal dabei haben wollen würde. Und genau das ist nun der Fall.

Ihr Mutter wird Eva Benetatou bei der Geburt unterstützen

In ihrer Instagram-Story erklärt Eva Benetatou, wer sie begleiten darf: „Meine Mutter wird bei der Geburt an meiner Seite sein.“ Im RTL-Interview ergänzt Eva, dass ihre Mutter einfach ihre Vertrauensperson sei. Zu Chris hingegen habe sie aktuell gar keinen Kontakt.

Dies werde sich aber wohl nach der Geburt wieder ändern, denn die 29-Jährige erklärt weiter bei RTL: „Egal, was ist, er ist einfach der Vater meines Kindes.“ Auch ihr Liebes-Tattoo will sie vorerst nicht entfernen lassen, obwohl sich Eva zuletzt tief verletzt und enttäuscht von ihrem Ex-Verlobten zeigte.

Das große Wiedersehen bei „Das Sommerhaus der Stars“

Dieser packte im Frühjahr nach seiner Rückkehr von einem zweimonatigen Dreh in Thailand für „Kampf der Realitystars“ seine Koffer. Chris wollte eine räumliche Trennung von Eva, die schließlich das Beziehungs-Aus der beiden „Sommerhaus der Stars“-Teilnehmer bedeutete.

Für Eva Benetatou steht jetzt vor allem das Wohl ihres Kindes an erster Stelle. Es bleibt abzuwarten, wie gut sich die Ex-Partner und werdenden Eltern in Zukunft bei der Kindererziehung verstehen werden.