• Home
  • Stars
  • Chetrin Schulze: So geht es ihr nach ihrem „Wintergames“-Unfall

Chetrin Schulze: So geht es ihr nach ihrem „Wintergames“-Unfall

Chethrin Schulze hat sich von ihrem Unfall weitestgehend erholt

Bei den „Wintergames“ von ProSieben verletzte sich Ex-„Love Island“-Kandidatin Chethrin Schulze bei einem Unfall. Die hübsche Blondine stürzte von einem Snow-Kajak. Nun verriet Chethrin ihren Fans, wie es ihr mittlerweile geht.

Chethrin Schulze (26) sorgte bei den „ProSieben Wintergames“ für große Aufregung. Gemeinsam mit Lucas Cordalis (51) trat die aus der Sendung „Love Island“ bekannte Blondine im Snow-Kajak-Fahren an. Die beiden mussten einen Hang hinunterrutschen und dabei schneller als ein rotes Licht sein.

Chethrin war voller Wagemut und Motivation, doch im zweiten Durchgang passierte es. Sie stürzte von ihrem Snow-Kajak und sorgte damit für den dritten Unfall bei den diesjährigen „Wintergames“. Raul Richter (31) und Jürgen Mislki (55) hatten sich nämlich bereits beim Training schwer verletzt.

Der 26-jährigen Chethrin geht es nach ihrem Unfall mittlerweile aber zum Glück wieder relativ gut. In ihrer Instagram-Story berichtete sie ihren Fans, wie es um ihren Gesundheitszustand steht. Neben der Rippenprellung, die nach dem Unfall festgestellt werden konnte, hat Chethrin nun bemerkt, dass auch ihr Arm noch ein wenig eingeschränkt ist. 

So viel hat Chethrin Schulze während „Promi Big Brother“ abgenommen

Chethrin Schulze wird bald wieder ganz gesund sein

Zudem verrät die Blondine, dass sie auch noch einige weitere Prellungen an ihrem Körper entdeckt hat. Alles in allem hatte Chethrin aber wohl ziemliches Glück. Sie hat keine größeren Verletzungen und wird bald wieder ganz fit sein. Und auch von der weiteren Teilnahme bei den „Wintergames“ ließ sich der Reality-TV-Star nicht abhalten.

In ihrer Instagram-Story betont Chethrin außerdem, dass sie ProSieben sehr dankbar für die Diskretion ist. Der Sender beschloss, sofort nach dem Unfall in die Werbepause zu gehen und nicht zu filmen, als Chethrin ärztlich versorgt wurde.