• Home
  • Royals
  • Trotz Prinz Philip: Dieser Mann brachte die Queen ins Schwärmen

Trotz Prinz Philip: Dieser Mann brachte die Queen ins Schwärmen

Königin Elisabeth II.
8. März 2020 - 15:00 Uhr / Vanessa Stellmach

Ein Brief aus dem Jahr 1945 enthüllt eine Schwärmerei von Königin Elisabeth II. Denn Prinz Philip war damals nicht der einzige Mann, der ihr Herz höher schlagen ließ.

Königin Elisabeth II. (93) und ihr Ehemann Prinz Philip (98) sind bereits seit 1947 verheiratet. Doch die Queen hatte damals nicht nur Augen für den Duke of Edinburgh. Ein Brief aus dem Jahr 1945 an ihre Cousine Diana Bowes-Lyon (†62) enthüllt, dass die heute 93-Jährige früher auch von einem anderen Mann schwärmte - und das, obwohl sie Prinz Philip zu dem Zeitpunkt schon längst kannte.

Brief von Königin Elisabeth II.: Dieser Mann brachte sie ins Schwärmen

Damals war Königin Elisabeth II. gerade einmal 19 Jahre alt und sprach in dem Brief von ihrem schottischen Leibwächter, dem Soldaten Roddy Macleod. Laut ihrer Beschreibung war er „ein verheerend attraktiver junger Riese mit hellem Haar und blauen Augen.“ Er war damals 26 Jahre alt, 1,95 Meter groß und besuchte das Eton College, eines der heute immer noch teuersten Internate weltweit.

Dieser Mann brachte die Queen und ihre Schwester Margaret ins Schwärmen

Doch nicht nur die Queen war offenbar begeistert von dem jungen Soldaten, auch ihre Schwester Prinzessin Margaret (†71) kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: Er hat das Herz meiner Margaret ein wenig zum Flattern gebracht, glaube ich und meins auch ein wenig“, so Königin Elisabeth II. weiter im Brief.  

Ganze sechs Seiten widmete die Queen, die ihren Enkeln half, den Tod ihrer Mutter zu überwinden, damals ihrer Cousine, nur wenige Monate nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Sie berichtete auch von den anderen Leibwächtern und wie sie sehr sie die Zeit mit Roddy Macleod genossen habe.

Königin Elisabeth II. und er lernten sogar schottische County-Tänze, wie sie in dem Brief weiter berichtet. Knapp zwei Jahre später heiratete sie dann aber Philip, mit dem sie bis heute glücklich zusammen ist. Der Brief ist Teil der Two Centuries Of Royal Childern - Sammlung, die Fotos und Briefe royaler Mitglieder seit 1861 umfasst.