Fehlt ihnen die Sicherheit?

Polizei musste 9 Mal zu Prinz Harrys und Herzogin Meghans Haus anrücken

Prinz Harry und Herzogin Meghan bangen um ihre Sicherheit

In ihrem Interview mit Oprah Winfrey sprachen Prinz Harry und Herzogin Meghan auch darüber, dass ihnen nach dem Rücktritt als Senior-Royals der Personenschutz verwehrt wurde. Seit dem Umzug nach Kalifornien musste sogar schon neunmal die Polizei bei dem Paar zu Hause anrücken.

Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) sprachen in ihrem skandalösen Interview mit Oprah Winfrey (67) offen über ihr Leben im Palast. Meghan erklärte auch, warum Archie (1) kein Prinz geworden ist und dass dies nicht die Entscheidung von ihr und Harry war. Ohne den Prinzentitel steht Archie demnach auch kein Personenschutz zu, was dem Paar große Sorgen bereitet.

Seit die kleine Familie in Kalifornien lebt, gab es bereits mehrere Polizeieinsätze in ihrem Haus. Ist die Sorge von Harry und Meghan also berechtigt?

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Mehrere Polizeieinsätze an ihrem Haus

Für Herzogin Meghan und Prinz Harry ist die mangelnde Sicherheit für ihren Sohn ein großes Problem. Attacken gegen Royals oder sogar versuchte Entführungen sind in der Vergangenheit bereits vorgekommen. Jetzt berichtet „Hello!“, dass auch Harry und Meghan bereits die Polizei rufen mussten.

Ganze neunmal in den letzten neun Monaten sollen Polizisten am neuen Zuhause der royalen Aussteiger in Montecito angerückt sein. Demnach soll die Polizei telefonisch benachrichtigt worden sein, nachdem die Alarmanlage in den frühen Morgenstunden losging.

Pinterest
Prinz Harry spricht im Interview mit Oprah so offen wie noch nie

An Heiligabend soll das Grundstück von Harry und Meghan sogar von einer fremden Person betreten worden sein, genau wie am zweiten Weihnachtstag. Ein 37-jähriger Mann wurde deswegen verhaftet, jedoch am selben Tag wieder freigelassen.

Im Interview mit Oprah sprachen Harry und Meghan darüber, wie ihnen der Personenschutz aberkannt wurde, als sie nach Kanada gingen. Superstar Tyler Perry (51) half den beiden damals aus, wie das Paar erklärte: „Wir brauchten ein Haus und er bot auch seine Security an, sodass wir eine Atempause hatten, um herauszufinden, was wir tun wollten.“

Laut Harry und Meghan wurden die beiden nicht davor gewarnt, dass sie ihren Schutz verlieren: „Ich wurde in diese Position hineingeboren. Ich habe das Risiko geerbt. Das war also ein Schock für mich“, so Harry. Bleibt nur zu hoffen, dass sich der kleine Archie, Prinz Harry und die schwangere Meghan in ihrem neuen Zuhause bald wieder ganz sicher fühlen können.