• Home
  • Royals
  • Nachwuchs bei Prinz Carl Philip und Sofia: SO ändert sich die schwedische Thronfolge

Nachwuchs bei Prinz Carl Philip und Sofia: SO ändert sich die schwedische Thronfolge

Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia 
14. Dezember 2020 - 15:14 Uhr / Julia Ludl

Prinz Carl Philip und seine Frau Prinzessin Sofia erwarten ihr drittes Kind. Nach der Neustrukturierung des Königshauses durch König Carl Gustaf wird das Kind keinen königlichen Titel bekommen. Die Thronfolge wirbelt das Baby dennoch durcheinander.

Nach den Apanage-Diskussionen traf König Carl Gustaf (74) 2019 eine Entscheidung: Er hat den Kindern seines Sohnes Prinz Carl Philip (41) und seiner Tochter Prinzessin Madeleine (38) den Status als Mitglied des Königshauses und damit den Titel Königliche Hoheit aberkannt. Gleichzeitig rettete er mit diesem Schachzug den Kindern ihren Platz in der Thronfolge.

Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia erwarten ihr drittes Kind

Prinzessin Sofia erwartet im Frühjahr 2021 ihr drittes Kind. Dabei wird ihr Baby „nur“ in die Königsfamilie geboren werden, aber keinen Platz im Königshaus erringen.

Welche weiteren Konsequenzen sich aus der verzwickten Situation noch ergeben, werden die kommenden Monate zeigen. Ob die liebgewonnenen Traditionen geändert werden oder ob wir uns weiterhin an einer öffentlichen Taufe erfreuen können, muss noch festgelegt werden.  

Denn auch wenn der Monarch an Traditionen festhalten will, so muss mit Fingerspitzengefühl agiert werden, um nicht die Königshauskritiker auf den Plan zu rufen.

Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia werfen sich verliebte Blicke zu 

Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofias Kind hat Einfluss auf die Thronfolge

Das Baby wird dennoch Einfluss auf Prinzessin Madeleine haben. Sie und ihre drei Kinder rutschen jetzt einen weiteren Platz in der Thronfolge nach hinten. So wird Madeleine künftig statt auf dem siebten, auf dem achten Platz stehen.

Allerdings spielten sie für die Thronfolge schon vorher im Grunde kaum eine Rolle. Das gibt ihr noch mehr Möglichkeiten, ihr Leben freier zu gestalten und insbesondere ihre Kinder noch besser von der Öffentlichkeit abzuschirmen.