• Home
  • Royals
  • Nach Trumps Kehrtwendung - drastische Änderungen in Madeleines Leben

Nach Trumps Kehrtwendung - drastische Änderungen in Madeleines Leben

Prinzessin Madeleine befindet sich während der Corona-Krise weit weg von ihrer Familie in Schweden
20. März 2020 - 17:30 Uhr / Kathy Yaruchyk

Prinzessin Madeleine weiß nicht, wann sie ihre schwedische Familie in Schweden wiedersehen kann, alle Flüge sind gestoppt. Auch ihr Leben in Florida hat sich nach US-Präsident Trumps letztem Beschluss drastisch verändert.

In fast allen Teilstaaten der USA sind Schulen, Restaurants und Geschäfte geschlossen, daher vermutet „Svensk Damtidning“, dass Prinzessin Madeleine (37) jetzt mit ihren Kindern zu Hause ist. Und sie fürchtet, dass die Prinzessin auch ziemlich isoliert ist, da sie zwar Freunde in Miami hat, aber diese ebenfalls bei ihren Familien sind.

Auf die Treffen mit anderen Müttern muss Prinzessin Madeleine ohnehin verzichten, da Versammlungen von mehr als zehn Personen verboten sind. Auch auf Ausflüge zum Luxushotel „Faena" mit der Familie fallen flach. Reisen innerhalb der USA sind nicht möglich, auch wenn Madeleine für die royale Stiftung „Childhood“ unterwegs wäre.

Prinzessin Madeleine isoliert in den USA

In dieser Zeit ist Prinzessin Madeleine also mehr denn je auf elektronische Medien angewiesen, um ihre Sorgen äußern zu können, sich auszutauschen und verbunden zu bleiben - mit der Familie in Schweden und mit ihren Freunden in den USA.

Mittlerweile ist der erste Corona-Fall unter den Royals bekannt. Fürst Albert von Monaco hat sich mit dem Virus infiziert. Und auch in anderen Königshäusern werden Maßnahmen ergriffen, um die Blaublüter wie die Queen Elizabath II. oder Königin Margrethe von Dänemark zu schützen.