Ganz normale Jobs

Lady Diana: Das war ihr Beruf, bevor sie Prinzessin wurde

Lady Diana

Lady Diana war nicht von Anfang an ein Royal. Sie hatte vor ihrem Kennenlernen mit Prinz Charles ganz normale Jobs. Wir verraten euch welche.

Lady Di wurde durch ihre Hochzeit mit Prinz Charles im Jahr 1981 ein Mitglied der Royal Family und gleichzeitig eine Kronprinzessin. Doch auch Diana, die zwar aus einem wohlhabenden Haus stammt, war vor ihrer Ehe mit dem britischen Prinzen eine Bürgerliche, die sich ihren Lebensunterhalt verdienen musste. Doch welchen Beruf übte Diana vor ihrer Hochzeit mit Charles aus? Wir verraten es euch.

Lady Diana: So war ihre Schulzeit

Ihre ersten Lebensjahre verbrachte Diana in ihrem Geburtshaus Park House, wo sie später von einer Gouvernante unterrichtet wurde - mit neun Jahren dann kam sie in das Internat Riddlesworth. Drei Jahre später wechselte sie zum Mädchen-Internat West Heath. Dort war ihre schulische Laufbahn sehr durchwachsen, denn ihre Noten waren eher durchschnittlich.

Dafür bestach Diana mit ihren sportlichen Leistungen. Sie gewann mehrere Turn- und Schwimmwettbewerbe. Auch das Tanzen hatte es ihr angetan. So wollte sie anfangs Ballerina werden, als sie jünger war.

Den Sport musste sie später jedoch wegen ihrer Körpergröße aufgeben. Stattdessen wandte sich Diana dem Stepptanz zu und gewann in dieser Disziplin zwei Pokale. Letztlich scheiterte sie zweimal an ihren Abiturprüfungen, bevor sie im Alter von 16 Jahren das Internat verließ. Sie wechselte kurz darauf auf ein Internat in der Schweiz, verließ dieses aber auch nach zwei Monaten wieder.

Lady Diana: Diese Jobs hatte sie, bevor sie ein Royal wurde

Ab 1978 ging Diana verschiedenen beruflichen Tätigkeiten nach. Sie betätigte sich zunächst als Babysitterin, Putzkraft und Kindergartenhilfe. Im Sommer 1979 zog sie mit einigen Freundinnen in ein Londoner Apartment und versuchte sich als Tanzlehrerin.

Laut dem Buch „The Real Diana“ wandte sie sich im Alter von 17 Jahren an die Vacani Dance School, um sich als Tanzlehrerin ausbilden zu lassen. Die Tanzlehrerin, Madame Vacani, sagte der Autorin des Buches, dass Diana aber nur einen Monat trainiert habe und dann nie wieder gekommen sei.

Pinterest
Lady Diana im Jahr 1980

Von Herbst 1979 bis zu ihrer Hochzeit mit Prinz Charles arbeitete Diana schließlich als Erzieherin in einem Londoner Kindergarten. Sie selbst lernte den Royal zwei Jahre zuvor auf einer Jagdgesellschaft auf ihrem Familiensitz kennen.

Ab 1980 führten die beiden offiziell eine Beziehung. Nur ein Jahr später heirateten Diana und Charles. Ihrer Arbeit konnte die Prinzessin nach der Eheschließung nicht weiter nachgehen. Denn Royals ist es verboten, einen regulären Job zu haben, während sie im Namen der Königin Aufgaben erfüllen. Schließlich soll nur gearbeitet werden, um die Familie zu vertreten.

Auch nachdem die Ehe zwischen ihr und Charles im Jahr 1996 offiziell geschieden war, ging Lady Di ihrer Tätigkeit als Erzieherin nicht mehr nach. Sie kümmerte sich bis zu ihrem Unfalltod im August 1997 um ihre karitativen Organisationen, für die sie sich im Laufe der Jahre bei der britischen Königsfamilie eingesetzt hatte.