Es ist nicht ihre Muttersprache

Königin Máxima: Spricht sie eigentlich gut Niederländisch?

Königin Máxima bei ihrem Besuch in einem Theater in Amsterdam

Königin Máxima stammt ursprünglich aus Argentinien. Durch ihre Beziehung zu Willem-Alexander lernte sie Niederländisch. Doch wie gut beherrscht der niederländische Royal die Sprache?

Máxima Zorreguieta Cerruti (50), wie sie bürgerlich hieß, heiratete im Jahr 2002 Willem-Alexander der Niederlande (54) und zählt heute zu den beliebtesten Royals in Europa. Eigentlich kommt Máxima aus Argentinien. Sie wuchs in der Hauptstadt Buenos Aires auf und lebte bis zu ihrem Studienabschluss dort. Ihre Muttersprache ist somit Spanisch.

Königin Máxima: So lernte sie Niederländisch

Inzwischen sind viele Jahre vergangen und Máxima spricht auch sehr gut Niederländisch. 1999 nahm sie zum ersten Mal Unterricht, um Niederländisch zu lernen, da lebte sie noch in New York. Im Jahr 2000 zog sie dann nach Belgien und es folgte dort ein weiterer Intensivkurs. Bereits während der Verlobung mit Willem-Alexander staunten die Niederländer, wie gut Máxima bereits ihre Sprache spricht.

Pinterest
Máxima und Willem-Alexander zu zweit: Solche Auftritte sind Fans gewöhnt

Am 1. April 2021 erzählte sie während einem virtuellen Gespräch mit einer holländischen Stiftung, dass Google Translate später sehr hilfreich war, aber auch Kinderprogramme ihr beim Lernen halfen. Auch heute noch lernt Königin Máxima immer wieder neue Wörter hinzu, wie sie in ihrem Interview zum 50. Geburtstag am 17. Mai 2021 erzählte.

Sprachlehrer Bart de Pau sagte nach dem Interview gegenüber „NPO Radio 1“: „Vor 20 Jahren benutzte sie nur einfache Worte und manchmal die falsche Reihenfolge. Aber ihr Wortschatz entwickelte sich schnell und ihr Akzent wurde immer natürlicher.“