• Home
  • Royals
  • Das mochte Lady Diana an ihrem Körper nicht

Das mochte Lady Diana an ihrem Körper nicht

Lady Diana mochte ihre „Schwimmerschultern“ nicht
31. März 2021 - 18:22 Uhr / Hannah Kölnberger

Lady Diana ist eine wahre Stilikone. Für viele erscheint die Königin der Herzen makellos. Doch auch die Ex-Frau von Prinz Charles war von vielen Zweifeln bezüglich ihres Körpers geplagt.

Lady Diana (†36) hatte Komplexe wie jeder andere. Kaum vorstellbar, so schön wie die Zweifach-Mama stets aussah und wie beliebt sie auf der ganzen Welt war. Doch auch ihr gefielen ein paar Stellen an ihrem Körper nicht.

Lady Diana: So wollte sie ihre „Makel“ kaschieren

Als der Künstler Israel Zohar (77) 1990 ein Porträt von Diana malte, bat sie ihn mehrmals um kleine Korrekturen. Vor allem mit ihrer Nase war sie unzufrieden. Lady Diana versuchte oft mit ihrer Haltung und ihrer Frisur von ihrer Nase abzulenken.

Lady Diana im Jahr 1989

Diana war auch mit ihrer Statur nicht zufrieden. Sie soll vor allem ihre „Schwimmerschultern“ nicht gemocht haben. Sie trug in den Achtzigern oft Schulterpolster, damit es so aussah, als würde sie lediglich den aktuellen Modetrends folgen.

Was Diana noch an ihrem Körper störte und wie sie es zu kaschieren versuchte, das erfahrt ihr in unserem Video.

Lady Diana: Sie war beliebt wie keine andere

Lady Diana ist nicht nur Vorbild für Herzogin Meghan (39) und viele weitere Royals, sondern auch für die breite Masse. Als Königin der Herzen war sie so beliebt wie kaum eine andere und eine große Stil-Ikone.

Mit ihrem Rache-Kleid und der krassen Geschichte dahinter machte sie das kleine Schwarze legendär.