• Home
  • Royals
  • Britische Royals: Die bekanntesten Skandale

Britische Royals: Die bekanntesten Skandale

Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Herzogin Kate
24. September 2019 - 19:29 Uhr / Sophia Beiter

Eine Vielzahl an Regeln und eine strenge Etikette bestimmen den Alltag im britischen Königshaus. Doch die Nachkommen der Queen verhalten sich trotz allem nicht immer ganz royal-like. Wir stellen euch bekannte Skandale von William, Harry und Co. vor.

Heute ist Prinz Harry ein verheirateter Familienvater und lebt weitestgehend so, wie das royale Protokoll es wünscht. Doch das war nicht immer so. Vor allem in seiner Jugend ließ es der als „Party-Prinz“ bekanntgewordene Enkel der Queen gerne mal so richtig krachen. Seine Vergangenheit mit Nazi-Kostüm und Nackt-Bildern würde seine Großmutter heute bestimmt am liebsten vergessen.

Auch Prinz William ließ es krachen

Doch auch von Harrys älterem Bruder gibt es eher unschönes Bildmaterial. Der Thronfolger ließ es sich hin und wieder nicht nehmen, ausgelassen zu feiern. Bei ihm artet dies dann allerdings nicht in einem handfesten Skandal aus, sondern eher in peinlichen Videos.

So machten 2017 Mitschnitte einer Après-Ski-Party in der Schweiz die Runde. Sie zeigen den Prinzen völlig losgelöst und mit lustigem Tanzstil, der Beobachter zum Schmunzeln bringt.

Williams und Harrys Kinder werden verschiedene Nachnamen haben

Prinz Charles’ Affäre mit Camilla war ein absoluter Skandal

Ein folgenschwerer Skandal war die Liebesbeziehung von Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles. Schon vor der Hochzeit erfuhr Lady Di, dass ihr zukünftiger Mann eine Affäre haben soll.

Anfang der Neunziger wurde ein privates Telefonat von Charles und Camilla veröffentlicht. Darin scherzte der Thronfolger, dass er gerne Camillas Tampon wäre. Dies war ein riesiges PR-Desaster für die Königsfamilie und ein weiterer Schritt in Richtung Scheidung von Diana.

Eine nicht minder skandalträchtige Ehe war die von Prinz Andrew und Sarah Ferguson. Doch auch Jahre nach ihrer Scheidung sorgte Fergie ungewollt für negative Schlagzeilen. Während Sarah Ferguson sich mittlerweile angeblich ganz gut mit ihrem Ex versteht, bot sie im Jahr 2010 einem vermeintlichen Geschäftsmann Kontakte zu ihrem Ex-Mann an – und verlangte dafür eine halbe Million Pfund.

Das Pech der ehemaligen Schwiegertochter der Queen: Der Mann war ein getarnter Reporter, der ihr schmutziges Geschäft heimlich filmte und es später mit der Öffentlichkeit teilte.