• Selena Gomez möchte gegen falsche Schönheitsideale ankämpfen
  • Hierfür gründete sie sogar einen Fond
  • Sie gibt sie kämpferisch

Selena Gomez (29) brachte 2019 ihre Kosmetiklinie Rare Beauty auf den Markt. Jetzt verriet sie, dass sie gerne ein „offenes Gespräch“ darüber führen würde, wie Schönheit mit der psychischen Gesundheit zusammenhängt. Über ihre Marke hat sie einen karitativen Fonds angelegt, um sich für Menschen mit mentalen Problemen einzusetzen.

Selena Gomez kämpft gegen unrealistische Beauty-Standards an

Selena Gomez enthüllte gegenüber der britischen „Glamour“: „Meine Hoffnung mit Rare Beauty ist es, offene Gespräche über die Schönheit und psychische Gesundheit zu führen und die Branche zu verändern, indem wir unrealistische Schönheitsstandards gemeinsam durchbrechen. Deshalb war es für mich so wichtig, Rare Impact neben der Marke auf den Markt zu bringen. Wir haben den Rare Impact Fund-Fonds angelegt, um mehr Menschen mit mehr Ressourcen zur Unterstützung ihrer psychischen Gesundheit zu versorgen.“

Weiter erklärt Selena Gomez: „1 % aller Verkäufe von Rare Beauty gehen an den Rare Impact Fund-Fonds – und mit unserem Start in Großbritannien wird Space NK weitere 1 % ihrer Rare Beauty-Verkäufe spenden.“ 

Auch interessant:

Selena Gomez, die als Kind berühmt wurde, gab zudem zu, dass das Erwachsenwerden in der Öffentlichkeit mit viel Druck verbunden gewesen sei, sie aber in den letzten Jahren damit aufgehört habe, sich an Schönheitsstandards anzupassen. Kürzlich verriet sie zudem über die Schauspielerei: „Ich habe mich gefühlt wie ein Witz“.

Pinterest
Selena Gomez gibt sie kämpferisch

(Quelle: BANG Showbiz)