Keine große Hilfe

„Wer wird Millionär?“: Joker-Drama kostete Kandidaten großen Gewinn

„Wer wird Millionär?“: Moderator Günther Jauch und Kandidat Dominik Lutzke

Einer nutzte die Chance auf die richtige Antwort nicht, die andere erreicht bei ihrem Telefonjoker zunächst nur die Mailbox: Bei der letzten Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ am Montagabend ereigneten sich gleich zwei Joker-Dramen.

In der „Wer wird Millionär?“-Ausgabe am Montag wollten sich vier Kandidaten den Hauptgewinn sichern. Einer von ihnen war der aus Nordrhein-Westfalen stammende Dominik Lutzke, der bereits vor einem Jahr in der Show zu sehen war, allerdings die Auswahlrunden nicht für sich entscheiden konnte.

„Wer wird Millionär?“: Dominik Lutzke scheitert bei 4.000 Euro

Dieses Mal schaffte es Dominik Lutzke zwar auf den „Wer wird Millionär?“-Stuhl gegenüber von Günther Jauch (64), schaffte es aber nicht – im Gegensatz zu letztem Jahr – die Millionenfrage zu beantworten, geschweige denn zu erreichen. Lutzke scheiterte an der 4.000-Euro-Frage, diese lautete: „Bei welcher dieser Pflanzen erscheinen die Blüten hierzulande meist schon am Ende des Winters, lange vor dem Blattaustrieb?

Mögliche Antworten waren Apfelbaum, Winterlinde, Haselnussstrauch und Bergahorn. Dominik Lutzke verspielte hier seinen Telefonjoker ohne Erfolg und entschied sich daraufhin für Hilfe aus dem Publikum. Die ehemalige „Wer wird Millionär?“-Kandidatin Ellen Marquardt stellte sich zur Verfügung, wurde jedoch nicht von Lutzke aufgerufen.

Dominik Lutzke ruft Ellen Marquardt nicht auf

Die wähle ich nur, wenn sie den Namen ihrer Katze verrät“, lautete seine Begründung und spielte damit auf die Ausgabe der Sendung an, in der Herr Jauch sich an Marquardt die Zähne ausbiss und sie den Namen ihrer Katze einfach nicht verraten wollte.

Dominik Lutzke entschied sich für jemand anderen aus dem Publikum, nutzte auch noch den 50/50-Joker und wählte letzten Endes doch die falsche Antwort aus. Richtig wäre der Haselnussstrauch gewesen, was auch Ellen Marquardt gewusst hätte. Somit ging Lutzke mit nur 500 Euro nach Hause.

Mailbox für WWM-Kandidatin Ulrike Volkenandt

Ein weiteres Joker-Drama ereignete sich bei WWM-Kandidatin Ulrike Volkenandt im Rahmen der 16.000-Euro-Frage. Sie sollte angeben, „wessen 25. Geburtstag in diesem Jahr groß gefeiert“ wird. Antwortmöglichkeiten waren „Pokémon“, „Avengers“, „Die Drei ???“ und „Minions“. Volkenandt hatte die Avengers ins Auge gefasst, wollte jedoch auf Nummer sicher gehen und ihren Chef als Telefonjoker nutzen.

Doch statt ihrem Chef meldete sich nur seine Mailbox – ein Schock für Ulrike Volkenandt und auch für Günther Jauch, der sich äußerst verdutzt zeigte und der Kandidatin gestattet, ihren Chef erneut anzurufen. Es ist nicht das erste Mal bei „Wer wird Millionär?“, dass der Telefonjoker bei der entscheidenden Frage nicht abnimmt

Beim zweiten Mal ging der Chef dann endlich ran und meinte nur, dass er „auf dem Dorf wohne“, weswegen die Verbindung schlecht sei. Letzten Endes konnte er seiner Angestellten aber nicht wirklich helfen, mit seiner Tendenz zu „Minions“ sei er sich nur zu 60 Prozent sicher. Volkenandt wollte das Risiko nicht eingehen und ging am Ende mit 8.000 Euro nach Hause.

Zur Startseite