• Home
  • TV & Film
  • „Unsere kleine Farm“: Diese Figuren gab es wirklich, diese wurden erfunden – Teil 1 

„Unsere kleine Farm“: Diese Figuren gab es wirklich, diese wurden erfunden – Teil 1 

„Unsere kleine Fam“
8. November 2020 - 19:01 Uhr / Julia Ludl

Eingefleischte Fans von „Unsere kleine Farm“ wissen, dass die Serie auf einer autobiografischen Buchreihe von Laura Ingalls Wilder beruht. Doch das bedeutet nicht, dass es alle Figuren der Serie auch in echt gab. Wir klären euch auf.

Manche Figuren aus der Kultserie „Unsere kleine Farm“ existierten wirklich im Leben von Laura Ingalls Wilder (†90), andere hingegen wurden von der Autorin erfunden. Hier haben wir einen Überblick für euch.

Die Ingalls gab es allesamt auch im wahren Leben. „Lauras“ Eltern waren „Charles“ (Michael Landon) und „Caroline“ (Karen Grassle), ihre Schwestern „Carrie“ (Sidney Greenbush), „Grace“ (Wendy und Brenda Turnbaugh) und „Mary“ (Melissa Sue Anderson) - genau so, wie wir sie aus den Büchern und der Serie kennen.

Marys Erblindung ist ebenfalls wahr. Auch der Tod ihres einzigen Bruders, Charles Jr., genannt „Freddie“, stimmt – er starb in der Serie und im wirklichen Leben im Säuglingsalter.

„Unsere kleine Farm“: Diese Figur ist erfunden

In der Serie fand „Mary“ mit ihrem ebenfalls blinden Lehrer-Kollegen „Adam Kendall“ (Linwood Boomer) die große Liebe. Diese Liebe und einen Mann namens „Adam Kendall“ gab es in der Realität allerdings nicht. Auch verfolgte die echte Mary keine Karriere als Lehrerin.

Welche weiteren Charaktere von „Unsere kleine Farm“ in Wirklichkeit existierten seht ihr in unserem Video.