• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Wird „Vanessa“ operiert?

„Sturm der Liebe“: Wird „Vanessa“ operiert?

„Vanessas“ Knie geht es immer schlechter
1. Februar 2021 - 12:30 Uhr / Nadine Miller

Bei „Sturm der Liebe“ steht „Vanessa“ vor einer schwierigen Entscheidung: Lässt sie sich operieren, um ihr Knie zu retten oder sagt sie aus Angst vor Komplikationen ab?

„Vanessa“ (Jeannine Gaspár) hat immer noch starke Knieschmerzen bei „Sturm der Liebe“. Die Ärzte, bei denen sie war, raten ihr dringend zu einer OP, aber die Sportlerin will davon nichts wissen. Sie hat Angst, dass der Eingriff schiefläuft und sie deshalb nie wieder fechten kann.

Doch ihr geht es immer schlechter und „Vanessa“ stürzt im Wald. Schließlich willigt sie einer OP ein - allerdings unter einer Bedingung. Welche das ist, erfahrt ihr im Video.

„Sturm der Liebe“: Können die „Saalfelds“ ihr Projekt Kurhotel durchsetzen?

Währenddessen beginnen die Pläne der „Saalfelds“ für ein Kurhotel. „Robert“ (Lorenzo Patané) und „Werner“ (Dirk Galuba) wissen allerdings nicht, dass „Ariane“ (Viola Wedekind), die zu den größten „Sturm der Liebe“-Bösewichten gehört, die beiden durch dieses Projekt in den Ruin treiben möchte.

Schon bald gibt es das erste ungeplante Problem, denn „Florian“ (Arne Löber), dem ein Teil des Waldes um das Hotel gehört, möchte nichts von einem Bauprojekt wissen. Allerdings benötigen die „Saalfelds“ genau seinen Teil des Waldes für eine Zufahrtsstraße.

Ob der Förster doch noch vom Bauprojekt überzeugt werden kann, erfahrt ihr bei „Sturm der Liebe“ am Dienstag um 15.10 Uhr in der ARD.