• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“-„Werner“: Steigt Dirk Galuba aus?

„Sturm der Liebe“-„Werner“: Steigt Dirk Galuba aus?

Dirk Galuba spielt bei „Sturm der Liebe“ „Werner“
8. März 2020 - 12:04 Uhr / Tina Männling

Der „Sturm der Liebe“-Trailer für 2020 schockierte die Fans, denn darin verabschiedet sich „Werner“ vom „Fürstenhof“. Im Interview mit „Promipool“ verriet Dirk Galuba, ob er die Serie tatsächlich verlassen wird.  

Dirk Galuba (79) alias „Werner“ ist seit der allerersten „Sturm der Liebe“-Folge bei der Telenovela dabei. Bisher war er eine der wenigen Konstanten am „Fürstenhof“, doch nun machen sich die Fans Sorgen. In einem Trailer von „Sturm der Liebe“, der zum Jahresanfang gepostet wurde, sieht man, wie „Werner“ sich von seinem Hotel verabschiedet. „Promipool“ hat mit Dirk Galuba über einen möglichen Ausstieg bei „Sturm der Liebe“ gesprochen.  

„Promipool“: Hallo Herr Galuba, wie hat sich „Werner“ in der letzten Zeit verändert?  

Dirk Galuba: Ich kann nur sagen, wie ich mich verändert habe. Ich bin ein bisschen geduldiger geworden, vielleicht kommt es durch die neue Frau oder durchs Alter, es gibt ja verschiedene Faktoren, die da reinspielen. 

Ihre Figur „Werner“ ist ja zuletzt wieder etwas aktiver geworden und beispielsweise für „Alfons“ eingesprungen...  

Der „Fürstenhof“ ist sein Lebenswerk, sein Leib und seine Seele, seine Aufgabe. Wenn da irgendwas ist, dann springt er sofort ein. Es ist schön, dass „Werner“ in seiner Rolle aktiv bleibt. Das ist auch immer für einen Schauspieler interessanter, wenn etwas in der Rolle passiert. 

Im Trailer verabschiedet sich „Werner“ aber vom „Fürstenhof“.  

Stimmt. Er sagt unter Tränen: „Machs gut, mein altes Mädchen. Du warst mein Leben.“ Was das aber zu bedeuten hat, darf ich natürlich nicht verraten. Es soll für die Zuschauer ja spannend bleiben. 

Könnte „Werner“ überhaupt ohne den „Fürstenhof“ leben?  

Nein, ich glaube, das kann er nicht. 

Und Sie privat? 

Privat gibt es für mich keinen Grund, Adieu zu sagen. Ich bin ein bisschen kürzergetreten und habe nicht mehr so ein großes Pensum, dann geht das schon ganz gut. Wenn ich mit 100 noch fit bin, dann auch noch. (lacht) 

Vielen Dank für das Gespräch!