• „Grey's Anatomy“-Darsteller müssen sich beim Dreh an einige Regeln halten
  • Diese hat Shonda Rhimes aufgestellt, die Macherin der Serie
  • Das steckt dahinter

Laut „Showbiz CheatSheet“ hat Shonda Rhimes genaue Vorstellungen über das Verhalten der „Grey's Anatomy“-Darsteller hinter den Kulissen. So wird über vier Regeln berichtet, die es in sich haben. Eine davon besagt, dass die Schauspieler den Geruch von Rindfleisch ertragen können müssen. Ja, richtig gehört! Im Fernsehen sieht es zwar so aus, als würden richtige Menschen operiert werden, doch dem ist natürlich nicht so.

Diese Regeln muss der „Grey's Anatomy“-Cast beachten

Damit die Szenen aber echt wirken, kommen deshalb Organe von Rindern zum Einsatz. Dadurch entsteht ein gewisser Geruch, der für den ein oder anderen kaum auszuhalten wäre. Wer im Cast von „Grey's Anatomy“ dabei ist, sollte auch kein Problem mit dem Reisen haben. Der Wille dazu wird nämlich vorausgesetzt.

Für den Cast gilt also, dass es für unterschiedliche Szenen durchaus zu einem Standortwechsel kommen kann. Es wird in verschiedenen Locations gedreht. Was viele verwundern wird, ist, dass die Dreharbeiten meist in Los Angeles stattfinden und nicht in Seattle, wo die Serie spielt.

Höflich zu sein, ist eine weitere Regel. Wer sich nicht daran hält, riskiert es, nachhause geschickt zu werden. Das wäre dann nicht nur eine Strafe, sondern würde die Darsteller höchstwahrscheinlich auch ihren Job kosten.

Auch interessant:

Shonda Rhimes greift bei „Grey's Anatomy“ hart durch

Shonda Rhimes versteht keinen Spaß, wenn es um unangebrachtes Verhalten ihrer „Grey's Anatomy“-Mitarbeiter geht. Werden diese sogar beleidigend oder etwa diskriminierend gegenüber anderen, dann zieht sie die Reißleine wie bei Isaiah Washington.

Dem „Dr. Preston Burke“-Darsteller wurde 2007 gekündigt, nachdem er seinen Kollegen T.R. Knight homophob angegriffen haben soll, wie US-Medien berichteten. Somit gibt es zu Recht Konsequenzen für all jene, die sich nicht an die Regeln der Serien-Macherin halten.

Zu guter Letzt gibt es noch eine Regel, die einiges vom Cast abverlangt. Es geht nämlich um ihr medizinisches Wissen. Alle sollen nämlich selbst dafür verantwortlich sein, eigene Recherchen durchzuführen. Hilfe wird ihnen natürlich zur Verfügung gestellt. So sind stets medizinische Experten am Set, die Ellen Pompeo und Co. die richtigen Tipps geben, damit alles möglichst real wirkt.

Die Schauspieler müssen also ganz schön diszipliniert sein, wenn sie in der Serie erfolgreich sein wollen. Dafür scheint das Arbeitsumfeld aber auch zu stimmen. Denn „Grey's Anatomy“ ist schon seit Jahren eine der erfolgreichsten Serien, die es gibt. Die strengen Regeln scheinen sich daher ausgezahlt zu haben.