• Fans müssen wohl einen weiteren „Unter uns“-Ausstieg verkraften
  • Luca Maric soll aus der RTL-Daily aussteigen 

Luca Maric (56) ist als „Robert Küpper“ aus „Unter uns“ einem breiteren TV-Publikum bekannt. Damit soll nun Schluss sein. Wie mehrere Medien berichten, ist der Schauspieler bereits aus der RTL-Serie ausgestiegen. 

Luca Maric soll „Unter uns“ verlassen

Die „Schillerallee“ soll in diesem Jahr von einem beliebten Bewohner Abschied nehmen müssen, wie „Bild“ berichtet. Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass demnächst drei „Unter uns“-Stars aussteigen, soll auch für „Robert Küpper“-Darsteller Luca Maric bald Schluss sein. 

Achtung, Spoiler: Demnach soll der „Unter uns“-Abschied von Luca Maric emotional werden, nachdem „Robert Küpper“ einen plötzlichen Herzinfarkt erleidet und verstirbt. Die Zuschauer werden den tragischen Serientod voraussichtlich diesen Herbst zu sehen bekommen.

Auf Nachfrage von „Promipool“ äußert sich die Produktion wie folgt zu den Medienberichten: „Wir bleiben bei ,Unter uns' in Bewegung, was Storys, Freundschaften und Rollen angeht, wollen aber, um unseren Fans neue Geschichten nicht vorwegzunehmen, diese nicht zu früh bestätigen oder dementieren. Jetzt freuen wir uns gerade über die Hochzeit von ,Robert Küpper' und schauen, wie es in seinem Leben weitergeht.“

Auch interessant:

Luca Maric verkörpert „Robert Küpper“ bei „Unter uns“

2015 übernahm Luca Maric die „Unter uns“-Rolle des „Robert Küppers“. Damals beauftragte ihn „Irene Weigel“, die von 1994 bis 2019 von Petra Blossey (66) gespielt wurde, das Wohnhaus in der „Schillerallee“ zu sanieren. Die beiden kamen sich näher und heirateten schließlich. Nach „Irenes“ Tod näherte der sympathische Handwerker sich der unbeliebten „Britta Schönfeld“ an. Sie wird seit 2010 von Tabea Heynig (51) verkörpert. 

Pinterest
Petra Blossey und Luca Maric  

Die „Unter uns“-Beziehung von „Britta“ und „Robert“ stieß immer wieder auf Kritik – besonders bei „Roberts“ Mutter. Sie prophezeite ihrem Sohn wegen seiner geplanten Ehe zu „Britta“ sogar einen Herzinfarkt. Diese Vorhersage soll im Herbst zur traurigen Wahrheit werden.