Im Interview

Sarah Lombardi: So hat Alessio auf ihre „Masked Singer“-Teilnahme reagiert

Sarah Lombardi bei „The Masked Singer“

Als Skelett konnte Sarah Lombardi das „The Masked Singer“-Finale für sich entscheiden. Im Interview mit „Promipool“ verrät sie, wie Söhnchen Alessio und ihr Verlobter Julian Büscher ihre Teilnahme in der Sendung fanden. 

Sarah Lombardi (28) ist die dritte Gewinnerin von „The Masked Singer“. Als Skelett konnte sie sich im Finale gegen ihre kostümierten Konkurrenten durchsetzen. Anschließend sprach sie im Interview mit „Promipool“ über die Show. 

„Promipool“: Hallo Sarah, wie hat es sich angefühlt, „The Masked Singer“ zu gewinnen? 

Sarah Lombardi: Ich habe mich sehr gefreut und glaube, man hat es mir auch angesehen. Ich kann es auch immer noch nicht ganz fassen und bin generell sehr dankbar, dass ich das erleben durfte. 

Hättest du überhaupt damit gerechnet? 

Ich habe immer von Show zu Show gedacht und habe es mir natürlich immer gewünscht, noch eine Runde weiterzukommen. Aber dass es dann bis zum Sieg gereicht hat, damit habe ich nicht gerechnet. 

Wie fandest du das Skelett? 

Am Anfang hatte ich ein bisschen die Sorge, dass es vielleicht zu gruselig wirken kann, aber es war zum Glück ein liebes Skelett. 

Hat es sich anders angefühlt, im Kostüm auf der Bühne zu stehen? 

Ja klar, das Kostüm wiegt natürlich einiges. Man kann nicht so gut atmen und es ist sehr warm, aber es hat dennoch so unglaublich viel Spaß gemacht. 

Sarah Lombardi nahm bei „The Masked Singer“ teil

Und zu Beginn warst du auch unerkannt... 

Das war irgendwie schön, weil man nur auf den Gesang reduziert wurde und auf das Kostüm. Das war eine sehr schöne Erfahrung und ein großes Kompliment, dass man mich doch sehr schnell rausgehört hat. 

Also warst du nicht traurig, dass du erkannt wurdest? 

Ich fand es schön, weil es mir ja auch zeigt, dass ich einen Wiedererkennungswert habe und man meine Stimme doch irgendwie raushören kann. 

Wer wusste denn von deiner Teilnahme? 

Julian wusste davon und Alessio hat es auch irgendwann mitbekommen. 

Wie fand Alessio das? 

Ich glaube, er war sehr stolz auf seine Mama. Er hat auch vorgestern mitgefiebert und ich habe ganz viele süße Videos geschickt bekommen. 

Und Julian? 

Er ist natürlich auch total stolz. Ich bin auch sehr dankbar, dass ich so eine tolle Familie habe, die hinter mir steht, die mitfiebert und mich immer unterstützt. 

Bei welchen anderen Promis warst du in der Show überrascht, dass sie unter den Masken stecken? 

Ich habe natürlich auch mitgeraten und fand es gar nicht so leicht, wenn ich ehrlich bin. Ich habe mich sehr gefreut, dass Vicky Leandros auch mit dabei war oder Sylvie Meis. Alle, die dabei waren, haben das ganz toll gemacht. 

Konntest du für deine Musikkarriere etwas von der Sendung mitnehmen? 

Ich möchte jetzt auf jeden Fall den Fokus nochmal mehr auf die Musik legen und hoffe, dass ich da auch meinen Weg gehen werde. Mir ist sehr wichtig, dass ich zeigen kann, dass ich große Emotionen transportieren und zeigen kann, was ich jetzt auf der „The Masked Singer“-Bühne zeigen konnte. 

Vielen Dank für das Gespräch! 

Zur Startseite