• Home
  • TV & Film
  • „Navy CIS L.A.“-„Kensi“ und „Deeks“: In der Serie ein Paar, im echten Leben verschwägert

„Navy CIS L.A.“-„Kensi“ und „Deeks“: In der Serie ein Paar, im echten Leben verschwägert

Bei NCIS LA sind „Kensi“ und „Deeks“ ein Paar, im echten Leben sind sie verschwägert

Bei „Navy CIS: L.A.“ sorgt das ungleiche Paar „Kensi“ und „Deeks“ immer wieder für einen Lacher aber auch für Herzklopfen. Auch im echten Leben verbindet die zwei Darsteller einiges, denn sie sind verschwägert.

Sie sind das Traumpaar von „Navy CIS: L.A.“: „Kensi“ (Daniela Ruah, 34) und „Deeks“ (Eric Christian Olsen, 41). Seit der achten Staffel sind die beiden Agenten verlobt. In Staffel zehn, die aktuell in den USA läuft, laufen die Hochzeitsplanungen bereits auf Hochtouren. Anfang 2019 soll dann die Traumhochzeit stattfinden, wie Produzent R. Scott Gemmill gegenüber „TV Insider“ bestätigte.

Die Darsteller Daniela Ruah und Eric Christian Olsen spielen in der Krimiserie nicht nur Partner, sondern auch ein Paar und auch privat verbindet die zwei einiges – sie sind verschwägert!

Auch im echten Leben eine Familie: „NCIS: L.A.“ „Kensi“ und „Deeks“

Im echten Leben ist „Deeks“ nicht der Partner des NCIS-Stars, denn Daniela Ruah heiratete im Juni 2014 den Bruder von Eric Christian Olsen, David Paul Olsen. Die Hochzeit fand in Portugal statt und seitdem sind „Kensi“ und „Deeks“ verschwägert.

David Paul Olsen arbeitet ebenfalls bei „NCIS: L.A“ und ist dort das Stunt-Double für seinen Bruder. Insofern hat „Kensi“ auch im wahren Leben quasi „Deeks“ geheiratet.

Ruah und Olsen haben zwei Kinder. Im Dezember 2013 erblickte ihr Sohn River das Licht der Welt und im September 2016 folgte Töchterchen Sierra. Wie der „Deeks“-Darsteller in der „Queen Latifah Show“ beichtete, half er dem Liebesglück damals auf die Sprünge.

„Ich habe damals immer zu ihr [Ruah] Nettes über ihn [David Paul Olsen] gesagt und andersherum. Das hat dazu geführt, dass die beiden anfingen, miteinander zu reden und schließlich wurde daraus diese wunderbare Beziehung“, so Eric Christian Olsen.