• Home
  • TV & Film
  • Michael Weatherly: So geht es für ihn nach den Vorwürfen der sexuellen Belästigung weiter

Michael Weatherly: So geht es für ihn nach den Vorwürfen der sexuellen Belästigung weiter

Michael Weatherly musste sich Vorwürfen der sexuellen Belästigung stellen

Happy End für die Fans von „Bull“: Obwohl das Image von Hauptdarsteller Michael Weatherly vor wenigen Monaten durch den Vorwurf der sexuellen Belästigung großen Schaden nahm, wird die Serie fortgeführt. Dies bestätigte nun CBS.

Das Jahr 2018 endete für den Ex-NCIS-Star Michael Weatherly (50) sehr unschön mit den Schlagzeilen der sexuellen Belästigung. Unklar war lange, ob die Vorwürfe auch zum Aus seiner Serie „Bull“ führen würden. Nun steht fest: Es wird eine weitere Staffel gedreht - mit Michael Weatherly in der Titelrolle.

Nach den Vorwürfen: Michael Weatherly zeigt Reue

Kelly Kahl, die Entertainment-Chefin von CBS, erklärte bei einer Pressekonferenz, dass sie sich beim Anblick der Gesamtsituation wohl dabei fühlten, Michael Weatherlys „Bull“ zurückzubringen.

Einen großen Faktor spielte dabei offenbar die Einsicht und Reue von Weatherly: „Er nahm alles sehr ernst und will nach vorne blicken. Er ist selbst Vater. Er war sehr bestürzt deswegen und will es besser machen“, erklärte Kahl.

Eliza Dushku und Michael Weatherly spielten gemeinsam in „Bull“

Im Dezember erfuhr die Öffentlichkeit davon, dass CBS Millionen an Schweigegeld an Michael Weatherlys Schauspielkollegin Eliza Dushku (38) zahlte. Sie machte in der „New York Times“ die Öffentlichkeit auf Vorkommnisse am Set von „Bull“ aufmerksam.

Die Vorwürfe gegen Michael Weatherly

So soll Michael Weatherly, nachdem Dushku eine Geste mit drei Fingern machte, vorgeschlagen haben, einen Dreier mit einem anderen „Bull“-Schauspieler und ihr zu haben. Außerdem habe er darüber gesprochen, sie übers Knie zu legen und sie zu schlagen. In einer Szene, die sich in einem fensterlosen Van abspielt, redete er davon, dass dies sein „Vergewaltigungs-Van“ ist.

Eliza fühlte sich extrem unwohl und beschloss, Michael auf sein Verhalten anzusprechen. Doch das sollte Konsequenzen für sie selbst haben. Kurz nach der Unterhaltung wurde Eliza aus der Show gestrichen. Dabei war eigentlich Großes mit ihrer Rolle geplant. Nach drei Folgen hätte sie in den Hauptcast integriert werden sollen, so das „People“-Magazin.

Stattdessen kam es zu einer geheimen Übereinkunft zwischen Eliza und CBS. Die Produktionsfirma zahlte der Schauspielerin ganze 8,4 Millionen Euro (9,5 Millionen Dollar) - ungefähr so viel, wie Eliza für mehrere Staffeln der Serie verdient hätte.

Michael Weatherly hatte sich nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe öffentlich dafür entschuldigt und Fehler eingeräumt. Das Weiterbestehen seiner Serie „Bull“ war dennoch ungeklärt - bis jetzt.