• Home
  • TV & Film
  • GZSZ: Schockdiagnose für „Laura“ – so geht es mit ihrer Rolle weiter

GZSZ: Schockdiagnose für „Laura“ – so geht es mit ihrer Rolle weiter

GZSZ-Cast

27. Juni 2019 - 13:58 Uhr / Nadine Miller

Bei GZSZ bahnt sich ein neues Drama an: „Laura“ nimmt an einer Blutspendeaktion teil, doch als sie ihre Ergebnisse erhält, bekommt sie einen großen Schock.

Große Sorge um „Laura“ (Chryssanthi Kavazi, 30) bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: Auf einem Kiezfest begegnete sie einem zwielichtigen Wahrsager, der ihr eine schlimme Zukunft und große Gefahr vorhersagte.

Nun scheint sich die Vision zu bewahrheiten: Denn ab kommender Woche wird sich „Lauras“ komplettes Leben bei GZSZ ändern. Wer nicht gespoilert werden möchte, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen!

GZSZ: „Laura“ hat eine lebensbedrohliche Krankheit

Nachdem „Laura“ auf Anraten von „Lilly“ (Iris Mareike Steen, 27) einen Bluttest im Krankenhaus machen lässt, bekommt sie die Schockdiagnose: Sie leidet an Aplastischer Anämie, einer seltenen Blutkrankheit. Nun muss „Laura“ um ihr Leben bangen.

Für den Handlungsstrang in der Serie kooperierten RTL und UFA Serial Drama mit der Organisation DKMS eng, um die Geschichte von „Laura“ möglichst realitätsnah zu erzählen.

„Mit der Erkrankung eines Seriencharakters zeigt ‚GZSZ‘ einer breiten Öffentlichkeit, wie dramatisch die Suche nach einem geeigneten Stammzellspender für Patienten ist, und gleichzeitig, wie einfach Hilfe sein kann“, sagt Dr. Elke Neujahr, Geschäftsführerin der DKMS.

„Und genau das ist eine wichtige Botschaft: In Deutschland findet noch immer jeder zehnte Patient keinen passenden Stammzellspender. Das können und müssen wir gemeinsam ändern!“, so Neujahr.

GZSZ: So geht es mit der Rolle von „Laura“ weiter

Für Chryssanthi Kavazi, die die „Laura“ in GZSZ spielt, ist der Dreh eine große Herausforderung: „Als ich erfahren habe, dass meine Rolle Laura an Aplastischer Anämie erkrankt, musste ich erstmal schlucken. So eine schwerwiegende Krankheit zu spielen, an der viele Menschen erkranken und dann um ihr Leben kämpfen, ist für mich eine große Herausforderung und davor habe ich enormen Respekt.“

Und weiter: „Ich freue mich aber auch, dass ich die Geschichte mit Laura erzählen darf, um unseren Zuschauern diese Krankheit nahezubringen und zu zeigen: Gemeinsam können wir helfen und Patienten Lebenschancen ermöglichen.“

Dass „Laura“ bei GZSZ ein tragischer Serientod bevorsteht, ist zum Glück nicht zu erwarten, denn schon im Frühjahr 2020 soll Chryssanthi nach ihrer Babypause wieder vor der Kamera stehen. 

Wie genau „Lauras“ Kampf ums Überleben also weitergeht, seht ihr in den neuen Folgen von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, täglich um 19.40 Uhr bei RTL.