• Home
  • TV & Film
  • „Grey's Anatomy“: So endet „Alex‘“ Zeit in der Serie – Fans sind sauer

„Grey's Anatomy“: So endet „Alex‘“ Zeit in der Serie – Fans sind sauer

Justin Chambers spielt „Alex“ in „Grey's Anatomy“
7. März 2020 - 11:57 Uhr / Hannah Kölnberger

Während der laufenden 16. Staffel von „Grey’s Anatomy“ verkündete Justin Chambers überraschend sein Serien-Aus. Die Show-Runner standen damit vor der großen Aufgabe, dessen geliebte Rolle „Dr. Alex Karev“ aus dem Format zu streichen. Mit der Lösung, die sie fanden, zeigen sich viele Fans allerdings alles andere als glücklich.

Mit dem Serien-Aus von Justin Chambers (49) bei „Grey’s Anatomy“ haben viele nicht gerechnet. Fans rätselten deshalb, wie seine Rolle des „Dr. Alex Karev“ aus der Krankenhausserie verschwinden würde. Im amerikanischen TV ist die letzte Folge mit dem Schauspieler schon ausgestrahlt worden und Fans sind alles andere als begeistert. Achtung, es folgen Spoiler.

„Dr. Alex Karev“: So verlässt er „Grey's Anatomy“

Zunächst wurde „Alex‘“ Verschwinden mit dem Besuch seiner kranken Mutter erklärt. Wieso er aber einfach nicht an das „Grey Sloan Memorial Hospital“ zurückkehren wollte, war auch seiner besten Freundin „Dr. Meredith Grey“ (Ellen Pompeo, 50) sowie „Dr. Miranda Bailey“ (Chandra Wilson, 50) und seiner Frau „Dr. Jo Wilson“ (Camilla Luddington, 36) unklar. In der 16. Folge der aktuellen Staffel bekommen die drei Charaktere schließlich jeweils einen Brief des Kinderarztes, in dem er sein Fortbleiben erklärt.

„Grey's Anatomy“ zeigt also endlich, wie es mit „Alex“ weiterging. Er habe in Kansas zu seiner ehemaligen Partnerin „Izzie“ (Katherine Heigl, 41) zurückgefunden, die dank eingefrorener Embryonen vor fünf Jahren Zwillinge von „Alex“ bekommen hat. Er würde zwar sowohl „Izzie“ als auch „Jo“ gleichermaßen lieben, jedoch sehe er sich in der Aufgabe, sich um seine neuentdeckte Familie zu kümmern.

In neuen Szenen sieht man „Dr. Alex Karev“ allerdings nicht. Lediglich aus dem Off ertönt seine Stimme, die die Briefe vorliest. Rückblicke aus vergangenen Episoden machen den Abschied des beliebten Arztes emotional.

Fans unzufrieden mit „Grey's Anatomy“-Wendung

Dennoch sind Fans alles andere als begeistert von der Art und Weise, wie sich „Grey’s Anatomy“ von Justin Chambers verabschiedet. Twitter-Nutzer kritisieren den Umgang der Serienschöpferin Shonda Rhimes (50) mit ihren Charakteren:

„Ich werde so tun, als wäre ‚Alex Karev‘ tot und als habe er NICHT seine ganze Familie für ‚Izzie Stevens‘ verlassen“, „Jahre der Rollen-Entwicklung aus dem Fenster rausgeworfen“ oder „‚Alex Karev‘ verlässt seine Frau, alle seine Kollegen und seine beste Freundin für ‚Izzie Stevens‘ - das klingt buchstäblich wie eine verdammte Fanfiction, die man mit zwölf auf Wattpad finden konnte, aber OK.“

Katherine Heigl gingen nach ihren Ausstieg aus „Grey's Anatomy“ die Rollenangebote aus.

Andere beschreiben das Ende für Justin Chambers als „schrecklich“. Auf Instagram macht ein weiterer Nutzer seinem Ärger Luft: „Ich vermisse die Zeit, als 'Grey''s noch gut war.“

Der einzige Trost für „Grey’s Anatomy“-Fans dürfte sein, dass „Alex“ sein Serienende überlebt hat und eine Rückkehr somit nicht völlig ausgeschlossen ist. Wann wir die Aufklärung schließlich auch im deutschen TV zu sehen bekommen, ist noch unklar. Voraussichtlich im frühen Sommer wird ProSieben die neuen Folgen der 16. Staffel ausstrahlen.