• Home
  • TV & Film
  • „Game of Thrones“: Lena Headey wollte besseren Tod für „Cersei“

„Game of Thrones“: Lena Headey wollte besseren Tod für „Cersei“

Lena Headey spielt bei „Game of Thrones“ die Rolle der „Cersei Lennister“

18. Juni 2019 - 16:33 Uhr / Sophia Beiter

Die letzte Staffel von „Game of Thrones“ ließ viele Fans unzufrieden mit dem Ausgang der Geschichte zurück. Auch Schauspielerin Lena Headey hätte sich ein anderes Ende für ihren Charakter gewünscht. Im Video verraten wir euch, was den „Game of Thrones“-Star am Tod von „Cersei“ stört.

Lena Headey (45) ist wie viele Fans unzufrieden mit dem Ende von „Game of Thrones“. Besonders die Art und Weise, wie ihr Charakter „Cersei“ zu Tode gekommen ist, gefällt der 45-Jährigen gar nicht. „Cersei“ wird von in der vorletzten Folge der Serie von herunterstürzenden Trümmern der Burg getötet. 

„Game of Thrones“-Star Lena Headey: „Cersei“ hätte anders sterben sollen

Gegenüber dem „Guardian“ verrät Lena Headey, dass sie sich oft ausgemalt hat, wie „Cersei“ zu Tode kommen könnte und dass sie von der letztlichen Entscheidung der Serienmacher enttäuscht worden ist.

Sie wolle sich bei der nächsten Gelegenheit sogar bei den Produzenten beklagen. Doch Lena ist nicht die einzige, die sich unzufrieden angesichts der GoT-Entwicklung zeigte. Emilia Clarke (32) bereut an der letzten Staffel, dass sie sich nichts vom Set als Erinnerung mitgenommen hat.

In dem Interview verrät Lena Headey aber auch, dass sie trotz des Endes der Serie immer noch mit den anderen Schauspielern in Kontakt ist. So haben sie eine riesige WhatsApp-Gruppe, in der auch ständig gepostet wird.