• Home
  • TV & Film
  • Eurovision Song Contest 2018: Das ist der Gewinner

Eurovision Song Contest 2018: Das ist der Gewinner

Eurovision Song Contest Teilnehmerin Netta trat 2018 für Israel an

Es ist alljährlich das musikalische Highlight in Europa: der Eurovision Song Contest. Am 12. Mai fand der diesjährige Wettbewerb in Lissabon statt. Wir verraten, wer der Eurovision Song Contest Gewinner 2018 ist.

Es war wieder einmal ein packendes Finale mit zahlreichen Highlights und einer spannenden Punktevergabe! Am 12. Mai fand der diesjährige Eurovision Song Contest in Lissabon statt. Nachdem bereits in zwei Halbfinals im Laufe der Woche die Tickets für das Finale vergeben wurden, steht nun endlich fest, welches der 26 Länder den Titel des 63. ESC für sich gewinnen konnte!

Netta tritt mit ihrem Song „Toy“ beim ESC für Israel an

Netta tritt mit „Toy“ beim ESC für Israel an

So konnte Israel mit Netta und dem Titel „Toy“ sowohl das Publikum als auch die Jury überzeugen und am Ende mit 529 Punkten als Sieger der Eurovision Song Contest 2018 nach Hause gehen.

Michael Schulte tritt für Deutschland beim ESC 2018 an

Michael Schulte tritt für Deutschland beim ESC 2018 an

Michael Schulte landete auf dem 4. Platz

Deutschland mischte endlich wieder ganz oben mit! Unser Teilnehmer, Michael Schulte (28), landete mit 340 Punkten auf dem 4. Platz. Damit schnitt Deutschland deutlich besser ab als im Jahr zuvor. 2017 wurde unsere deutsche Teilnehmerin Levina mir nur sechs Punkten Vorletze beim ESC. Gewonnen hat den Eurovision Song Contest 2017 Salvador Sobral, dem es nach schwerer Krankheit endlich wieder besser geht.

Während des Eurovision Song Contest kam es zu einem kleinen Zwischenfall. Während die Sängerin SuRie ihren Song performte, entriss ihr ein Flitzer das Mikrofon. Die Sängerin erhielt wenig Sekunden später ein neues und performte weiter.

Hier seht ihr alle Platzierungen des Eurovision Song Contest 2018 im Überblick:

1. ISRAEL - Netta ("Toy"): 529 Punkte 

2. ZYPERN - Eleni Foureira ("Fuego"): 436 Punkte 

3. ÖSTERREICH - Cesár Sampson ("Nobody but you"):342 Punkte 

4. DEUTSCHLAND - Michael Schulte ("You let me walk alone"): 340 Punkte 

5. ITALIEN - Ermal Meta & Fabrizio Moro ("Non mi avete fatto niente"):308 Punkte 

6. TSCHECHISCHE REPUBLIK - Mikolas Josef ("Lie to me"): 281 Punkte 

7. SCHWEDEN - Benjamin Ingrosso ("Dance you off"): 274 Punkte 

8. ESTLAND - Elina Nechayeva ("La forza"): 245 Punkte 

9. DÄNEMARK - Rasmussen ("Higher ground"): 226 Punkte 

10. MOLDAU - DoReDoS ("My lucky day"): 209 Punkte 

11. ALBANIEN - Eugent Bushpepa ("Mall"): 184 Punkte 

12. LITAUEN - Ieva Zasimauskaite ("When we're old"): 181 Punkte 

13. FRANKREICH - Madame Monsieur ("Mercy"): 173 Punkte 

14. BULGARIEN - Equinox ("Bones"): 166 Punkte 

15. NORWEGEN - Alexander Rybak ("That's how you write a song"): 144 Punkte 

16. IRLAND - Ryan O'Shaughnessy ("Together"): 136 Punkte 

17. UKRAINE - Mélovin ("Under the ladder"): 130 Punkte 

18. NIEDERLANDE - Waylon ("Outlaw in 'em"): 121 Punkte 

19. SERBIEN - Sanja Ilic & Balkanika ("Nova deca"): 113 Punkte 

20. AUSTRALIEN - Jessica Mauboy ("We got love"): 99 Punkte 

21. UNGARN - AWS ("Viszlát nyár"): 93 Punkte 

22. SLOWENIEN - Lea Sirk ("Hvala, ne"): 64 Punkte 

23. SPANIEN - Alfred & Amaia ("Tu canción"): 61 Punkte 

24. GROßBRITANNIEN - SuRie ("Storm"): 48 Punkte 

25. FINNLAND - Saara Aalto ("Monsters"): 46 Punkte 

26. PORTUGAL - Cláudia Pascoal ("O jardim"): 39 Punkte