Im Interview

Emmy Russ: „,Promis unter Palmen’ war für mich wie Gift“

Emmy Russ bei „Promis unter Palmen“

Die Reality-Show „Promis unter Palmen“ kehrt bei Sat.1 für eine zweite Staffel zurück. Schon jetzt verrät Teilnehmerin Emmy Russ im Interview, wie schwer die Zeit in der Sendung war.  

Emmy Russ (21) gehört zu den Kandidaten der zweiten Staffel von „Promis unter Palmen“. Die Blondine, die zuletzt bei „Promi Big Brother“ Reality-TV-Erfahrung sammelte, zeigt sich im Interview mit „Promipool“ nicht gerade begeistert von ihren Konkurrenten in der Sat.1-Sendung. 

„Promipool“: Hallo Emmy, was war für dich der Grund, bei „Promis unter Palmen“ mitzumachen? 

Emmy Russ: Erstens ist natürlich die Umgebung sehr verlockend, das Land und das ganze Verwöhn-Programm. Andererseits ist klar, ich möchte im Fernsehen präsent sein und da winkt natürlich auch ein großer Gewinn.  

Wie war der Dreh für die Sendung? 

Der Dreh an sich war für mich ganz entspannt, wir hatten natürlich rund um die Uhr alles, damit es uns bestens geht. Aber ich hätte es mir von der Konstellation her definitiv anders gewünscht. 

Warum? 

Mit den Menschen, die da drin waren, konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren. 

Gab es einige Teilnehmer, bei denen du vorher schon wusstest, dass es mit ihnen schwer wird? 

Meine Vermutungen, bei wem es krachen könnte, die haben sich nicht erfüllt. Es waren alle tatsächlich ganz anders als ich mir das gedacht hätte. 

Hast du dir die erste Staffel von „Promis unter Palmen“ davor angeschaut? 

Ich habe die letzte Staffel nicht geschaut. Natürlich habe ich kurz vorher mal reingeschaut, was mich eigentlich erwartet. Ich war überrascht, weil es doch viele Ähnlichkeiten gab in unserer Staffel.  

Waren die Challenges in dieser Staffel schwer für dich? 

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich körperlich so an meine Grenzen gekommen. Das hat alles übertroffen. Aber es war auch schön, diese Seite von mir mal kennenzulernen, dass ich auch so etwas kann. 

Wie lief dabei die Teamarbeit ab? 

Bei Teamarbeit ist es wichtig, dass man alles, was passiert ist, oder welche Probleme man miteinander hat, ausschaltet. Da kann ich jetzt schon sagen, dass es eigentlich ganz okay geklappt hat. 

Was war für dich der große Unterschied zu anderen Reality-Shows, die du vorher gemacht hast, beispielsweise „Promi Big Brother“? 

Mit „Promi Big Brother“ kann ich es zum Beispiel gar nicht vergleichen. „Promis unter Palmen“ war für mich wie Gift, sage ich ganz ehrlich. Und „Promi Big Brother“ war für mich ein Herzensprojekt. 

Hattest du trotzdem schöne Momente beim Dreh? 

Also wirklich wunderschöne Erinnerungen konnte ich in der gesamten Zeit, in der ich bei der Sendung dabei war, nicht sammeln. Oft war ich an meiner Grenze, ich habe auch oft geweint. 

Wie war das für dich, als du dann nach dem Dreh wieder zurück nach Deutschland gekommen bist? 

Ich war schon sehr froh, zuhause zu sein, als es vorbei war. Was da abging und passiert ist, das ist psychisch gar nicht so einfach zu überwinden. 

Also würdest du auch nicht nochmal mitmachen? 

Für Geld und für TV-Präsenz mache ich alles. So einfach. Ich würde es auch nochmal machen, ich würde auch mit denselben Menschen nochmal reingehen, wenn es sein muss. Ist mir alles egal, ich will meine Zeit und mein Geld. 

Vielen Dank für das Gespräch! 



„Promis unter Palmen“ startet am 12. April um 20.15 Uhr in Sat.1.