• Home
  • TV & Film
  • DSDS: Kim Gloss und Ines Redjeb über den wahren Grund des schweren Autounfalls

DSDS: Kim Gloss und Ines Redjeb über den wahren Grund des schweren Autounfalls

Ines Redjeb und Kim Gloss
26. Februar 2020 - 11:31 Uhr / Vanessa Stellmach

Bei „Deutschland sucht den Superstar - Das große Wiedersehen“ trafen Kim Gloss und Ines Redjeb aus Staffel sechs zusammen. Die Freundinnen wurden in der Show auf ihren Autounfall im Jahr 2013 angesprochen. Was ist damals wirklich passiert und wie stand es in Wahrheit um ihre Freundschaft?  

Am Dienstagabend wurde die zweite Folge „Deutschland sucht den Superstar - Das große Wiedersehen“ auf RTL ausgestrahlt. Auch diesmal empfing Menderes Bagci (35) einige Ex-DSDS-Teilnehmer. Unter ihnen waren zwei Kandidatinnen aus Staffel sechs: Kim Gloss (27) und Ines Redjeb (32).

2009 nahmen die beiden bei „Deutschland sucht den Superstar“ teil und verstanden sich von Beginn an blendend. Ihre Freundschaft blieb auch nach der Staffel bestehen. Doch Kim und Ines erlebten auch schreckliche Zeiten miteinander: Im Jahr 2013 verursachte Kim einen Autounfall, bei dem Ines, die Beifahrerin war, lebensgefährlich verletzt wurde.

Kim Gloss' und Ines Redjebs schwerer Autounfall: Ines zog sich schwere Verletzungen zu 

„Ich hatte mehrere Verletzungen, wie frontale Schädelbasisfraktur, dann war mein Halswirbel gebrochen, Hirnblutung, Mittelgesichtsfrakturen. Das Erste, was ich gedacht habe, war: ‚Mein altes Leben ist vorbei‘“, verriet Ines Redjeb beim „Großen Wiedersehen“ von DSDS. Durch eine Not-OP konnte die heute 32-Jährige damals gerettet werden. Ganze vier Tage lag sie im Koma.

In vielen Medien hieß es damals, Kim habe Ines nicht einmal im Krankenhaus besucht. Sie selbst hatte sich nur leichte Verletzungen zugezogen. Beim  „Deutschland sucht den Superstar - Das große Wiedersehen“ wurde die Brünette mit den Gerüchten konfrontiert.

Kim Gloss' und Ines Redjebs schwerer Autounfall: Wie ging es zwischen den beiden weiter? 

Menderes hakt nach: „Aber du hast sie doch besucht. Das stimmt doch alles nicht?“ Bevor Kim Gloss antworten konnte, fiel ihr Ines Redjeb ins Wort: „Ich muss dazu sagen, ich habe niemandem gestattet, mich zu besuchen.“ Wieder in Kontakt getreten seien die beiden erst Monate nach dem schrecklichen Ereignis.

„Wenn man solche Verletzungen hat, muss man erstmal wieder lernen zu laufen und so weiter und sofort“, so Ines. „Deshalb hat es auch ein paar Monate gedauert, sonst hätte es auch von meiner Seite aus viel früher stattfinden können“, erklärte sie weiter.

Wie der Unfall überhaupt zustande kam, schilderte Kim Gloss beim „Wiedersehen“ so: „Es war einfach ein doofer Unfall, ich hab geguckt, ob das Fenster zu ist und hab mich umgedreht und bin dann auf die Mittellinie gekommen und dann kam ein Bus entgegen, das geht halt schnell.“

Verziehen hat Ines Redjeb Kim Gloss schon längst: „Wir sind Menschen und wir machen Fehler. Deswegen ist auch alles gut gewesen zwischen uns nachher und das wird auch immer so bleiben.“