• Home
  • TV & Film
  • „Der Bergdoktor“: So war die erste Folge mit Hans Sigl

„Der Bergdoktor“: So war die erste Folge mit Hans Sigl

„Der Bergdoktor“ Cast
21. Juni 2020 - 14:30 Uhr / Nadine Miller

„Der Bergdoktor“ mit Hans Sigl flimmert seit 2008 über die Bildschirme und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Doch wer kann sich nach all den Jahren noch an die erste „Bergdoktor“-Folge mit Sigl als „Dr. Martin Gruber“ erinnern? Wir verraten euch, wie er nach Elmau gekommen ist.

„Der Bergdoktor“ läuft seit 2008 im Fernsehen und ist eine der beliebtesten deutschen Arztserien. Sie ist eine Neuauflage der gleichnamigen deutsch-österreichischen Fernsehserie „Der Bergdoktor“, welche von 1992 bis 1997 ausgestrahlt wurde.

Seit der ersten „Bergdoktor“-Folge im Februar 2008 ist Hans Sigl in der Hauptrolle „Dr. Martin Gruber“ zu sehen - und ein Ende ist nicht in Sicht. Er hat einen neuen Vertrag unterschrieben und will der Serie länger treu bleiben.

Nach so vielen Episoden wird es allerdings schwierig, sich noch daran zu erinnern, wie der Arzt überhaupt ins österreichische Elmau gekommen ist. Das passierte in der ersten „Bergdoktor“-Folge mit Hans Sigl.

„Der Bergdoktor“: Das passierte in der ersten Folge

Der Titel der ersten „Bergdoktor“-Folge lautete „Heimweh“, was nicht passender sein konnte: Denn „Dr. Martin Gruber“, der eigentlich in New York als Arzt lebt, vermisst seine Familie. 

Anlässlich des 60. Geburtstags seiner Mutter „Lisbeth“ kehrt „Martin Gruber“ in der ersten „Bergdoktor“-Folge nach Ellmau in Österreich zurück und stattet seiner Verwandschaft einen Überraschungsbesuch ab.

Hans Sigl ist der „Bergdoktor"

„Der Bergdoktor“: So ging es in der ersten Folge weiter

Doch irgendwas stimmt nicht: Seine Familie ist in der ersten „Bergdoktor“-Folge nirgends anzutreffen. „Martins“ Weg führt über den Friedhof, auf dem gerade eine Beerdigung stattfindet. Hier erfährt er, dass „Sonja“, die Frau von „Martins“ Bruder „Hans“, vor wenigen Tagen verstorben ist. Auch „Dr. Martin Gruber“ bandelte mit „Sonja“ an, bevor sich diese auf „Hans“ einließ.

Während „Martin Gruber“ in der ersten „Bergdoktor“-Folge trauert, hat der Ellmauer Dorfarzt „Dr. Roman Melchinger“ die leise Hoffnung, „Dr. Martin Gruber“ könnte seine Praxis übernehmen. Dieser hingegen ist fest entschlossen, zurück nach Amerika zu fliegen - bis sich das Blatt wendet. Denn „Roman“ erzählt „Martin“ kurz vor dessen Abreise ein Geheimnis.

„Lilli“, die Tochter von „Sonja“, ist nicht das leibliche Kind von „Hans“, sondern in Wirklichkeit „Martins“ Tochter. So endet alles damit, dass der Arzt in der ersten „Bergdoktor“-Folge in Ellmau sesshaft wird - und nicht wie geplant nach New York zurückkehrt. Zum Glück: Denn die „Bergdoktor“-Fans könnten sich eine Serie ohne ihren „Dr. Martin Gruber“ wohl kaum noch vorstellen.