• „Maren“ ist unzufrieden mit ihrem Spiegelbild
  • Sie geht daher zu einem Beauty-Salon
  • Doch die Behandlung geht schief

„Maren“ (Eva Mona Rodekirchen) wird bei GZSZ zu einem Klassentreffen eingeladen. In einer Chat-Gruppe teilt eine ehemalige Mitschülerin von ihr Bilder von sich. Doch die Schnappschüsse bringen „Maren“ total aus dem Konzept. Wie kann es sein, dass ihre Mitschülerin von damals immer noch so unverschämt jung aussieht?

GZSZ: „Maren“ unterzieht sich einer Beautybehandlung

Gemeinsam mit „Nina“ (Maria Wedig) diskutiert „Maren“ bei GZSZ die Bilder und beide kommen zum Schluss, dass die jung gebliebene Mitschülern wohl doch einen Schönheitseingriff gehabt haben muss. Da „Maren“ findet, dass das Altern einfach dazugehört, wimmelt sie die schlechten Gedanken über ihr eigenes Spiegelbild schnell wieder ab.

Auch interessant:

Selbstbewusst läuft sie durch die Stadt - bis sie vor einem Spiegel stehenbleibt. Sie sieht ihre Falten und findet sich plötzlich wieder schrecklich alt. Nur wenige Meter entfernt entdeckt sie einen Beauty-Salon, dessen Werbeschild verspricht, Menschen zehn Jahre jünger zu machen.

„Maren“, die sowieso gerade unzufrieden mit sich selbst ist, sieht ihre Chance. Sie unterzieht sich einer Beautybehandlung. Doch das Ganze geht nach hinten los: Sie reagiert auf die Behandlung und sieht danach noch schlimmer aus als je zuvor. 

Aus Scham kaschiert „Maren“, die eigentlich zu den schönsten GZSZ-Figuren gehört, die Nebenwirkungen mit einem Hut und einer XXL-Sonnenbrille. Wird ihr Gesicht jetzt für immer entstellt bleiben?

Das erfahren GZSZ-Zuschauer täglich um 19.40 Uhr bei RTL oder jederzeit vorab bei TVNOW.