• Home
  • TV & Film
  • „Bares für Rares“: Händler sind sich bei Michael-Schumacher-Handschuhen uneinig

„Bares für Rares“: Händler sind sich bei Michael-Schumacher-Handschuhen uneinig

„Bares für Rares": Horst Lichter bekommt Konkurrenz  von Sükrü Pehlivan 

Bei der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ kommen immer wieder echte Schätze auf den Tisch. Am vergangenen Montag waren es beispielsweise die Handschuhe von Michael Schumacher. Experten und Händler waren sich uneinig, am Ende kam es zu einem überraschenden Ergebnis.

Mario Schumann (50) reist zusammen mit Rennhandschuhen von Michael Schumacher (49) an das Set der Sendung „Bares für Rares“, die momentan starke Konkurrenz von „Die Superhändler“ bekommt.

Für die weltmeisterlichen Exemplare wünscht der Wuppertaler sich in der Folge am vergangenen Montag 400 Euro. Der Experte Detlev Kümmel (50) schätzt das unterschriebene Paar sogar auf 500 Euro bis 900 Euro, da nickt auch Moderator Horst Lichter (56) zustimmend.

Wolfgang Pauritsch Bares für Rares Händler

Wolfgang Pauritsch (links) und die anderen „Bares für Rares“-Händler

Michael Schumacher-Handschuhe: Das sind die Gebote

Am Ende soll es allerdings anders ausgehen. Die Gebote für die Handschuhe der Rennfahrer-Ikone fangen bei 80 Euro an und enden schließlich bei 150 Euro. Doch Mario Schumann gibt sich hartnäckig: „Nein, das ist deutlich zu wenig. Hier im Kölner Raum da findet man bestimmt Käufer, die mehr bezahlen.

Motorsport-Legende Michael Schumacher

Schließlich bieten die Juroren, die auch privat gute Freunde sind, nicht den von ihm gewünschten Preis und Mario Schumann tritt die Rückreise zusammen mit den Michael-Schumacher-Handschuhen an. Doch er und die Händler sind sich einig: Der richtige Fan bietet sicherlich mehr.