Neue Single mit wichtiger Message

„Zu viel Arsch, zu viel Haut“: Beatrice Egli stimmt andere Töne an

Beatrice Egli möchte mit ihrer Single „Ganz egal“ auf Mobbing und Bodyshaming aufmerksam machen

Beatrice Egli begeistert ihre Fans normalerweise mit Gute-Laune-Songs. In ihrem neuen Lied „Ganz egal“ sieht das allerdings ganz anders aus. Der Grund - dahinter steckt eine wichtige Message.

  • Beatrice Egli stimmt im Song „Ganz egal“ andere Töne an
  • Dahinter steckt eine wichtige Botschaft
  • Sie will gegen Mobbing und Bodyshaming ankämpfen

Nanu, was ist denn da los? Die Fans lieben Beatrice Egli (33) für ihre stets positive Art, die sich immer wieder in ihren Liedern widerspiegelt. Doch jetzt zeigt sich die Sängerin einmal von einer ganz anderen Seite. Mit ihrem neuen Song „Ganz egal“ möchte Beatrice Egli auf etwas hinweisen.  

Beatrice Egli spricht in ihrer neuen Single Mobbing und Bodyshaming an

Beatrice Egli möchte mit der Single auf Mobbing und Bodyshaming aufmerksam machen – Dinge, mit denen sie im Laufe ihrer Karriere auch schon in Berührung kam. In „Ganz egal“ bezieht Gipfelstürmerin Beatrice daher auch ihre persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen mit ein.

Kein Wunder also, dass es im Text heftig zur Sache geht. Der Schlagerstar aus der Schweiz nimmt darin kein Blatt vor den Mund und singt Zeilen wie „Du bist fett, schau dich an, das will doch keinеr sehen! Zu viel Arsch, zu viel Haut, lässt du dich immer so gehen?“. Doch so hart das auch klingen mag, im Song gibt es auch positive Worte. Denn Beatrice Egli möchte vor allem eines: Mut machen.

Auch interessant: