Sie bringt gute Laune, wo immer sie auftritt: Andrea Kiewel (53). Seit 2000 moderiert sie mit kurzer Unterbrechung den „ZDF-Fernsehgarten“ und konnte damit schon „Bares für Rares“ vom Sendeplatz verdrängen. Doch die blonde Entertainerin ist sich durchaus bewusst, dass ihr nicht jeder diesen Erfolg wünscht.

„ZDF-Fernsehgarten“-Moderatorin Andrea Kiewel ist „110 Prozent

Für den ein oder anderen scheint Andrea Kiewel sogar etwas zu viel zu geben. „Ich bin nicht 90 Prozent, ich bin auch nicht 100 Prozent, ich bin 110 Prozent. Ich habe nicht dieses gesunde, deutsche Balance-Mittelmaß“, so Kiwi im Podcast „Am Tresen“.

Und so bin ich auch, ich polarisiere. Entweder man mag mich oder man mag mich nicht“, erklärt Kiwi weiter. Die hübsche Blondine glaubt auch zu wissen, woran das liegt: „Ich glaube dadurch, dass man mich nicht übersehen kann – ich bin groß und blond und laut und meine Stimme polarisiert – dass so ein Overkill kommt.

Pinterest
Der ZDF-Fernsehgarten mit Andrea Kiewel bekommt ab dem 8. Mai 2016 eine neue Sendezeit

Kiwi zieht sich nach „Fernsehgarten“-Saison zurück

Kiwi wäre aber nicht Kiwi, wüsste sie nicht schon längst, wie sie den „Overkill“ umgehen kann: „Deswegen ziehe ich mich auch, wenn die 'Fernsehgarten'-Saison vorbei ist, sehr zurück aus dem Fernsehen. Ich bin sehr gern dann auch mal wieder unterm Radar.

Fans freuen sich sicher schon auf den „ZDF Fernsehgarten“ 2019. Denn viele Anhänger der Sendung finden Andrea Kiewels gute Laune einfach ansteckend.