• Scott Patterson spielte lange in der Serie „Gilmore Girls“
  • Dort war er als Publikumsschwarm „Luke“ zu sehen
  • Genau das kritisiert der Schauspieler 

Obwohl sich Scott Patterson (63) erst im Jahr 2016 erneut dazu entschied, die Rolle des Diner-Besitzers „Luke“ für neue Folgen der Serie „Gilmore Girls“ zu übernehmen, kritisiert er die Show stark. In seinem Podcast „I Am All In with Scott Patterson“ spricht er davon, dass er sich „wie ein Stück Fleisch“ gefühlt hat, weil er zum Objekt der Begierde wurde. 

„Gilmore Girls“-Dreharbeiten fand Scott Patterson „unangenehm und ekelhaft

Die „Gilmore Girls“-Dreharbeiten waren Scott Patterson sogar manchmal zu „unangenehm und ekelhaft“, sodass er alles hinschmeißen wollte.

Ein Beispiel aus Staffel drei: Darin sprachen „Sookie“ und „Lorelai“ über die tolle Form seines Hinterns. „Es ist ärgerlich, weil man wie ein Objekt behandelt wird. Ich musste das während der gesamten Szene und vieler Takes ertragen. Es war die verstörendste Zeit, die ich je am Set verbracht habe. Ich wollte einfach nur, dass dieser Tag vorbeigeht“, so Pattersons Meinung dazu.

Auch interessant:

Er setzt fort: „Man steht da vor der ganzen Crew und denkt sich: 'So sehen die Produzenten der Serie diese Figur.' Man fühlt sich gedemütigt und die Würde wird einem genommen.“ Dabei macht er auf etwas aufmerksam, was in der Branche oft nicht bedacht wird: „Es ist genauso ekelhaft, wenn Frauen Männer zu Objekten machen, wie wenn Männer das bei Frauen machen.“ 

Trotzdem stand Scott Patterson weitere Jahre für „Gilmore Girls“ vor der Kamera. Eine Sache bereut er dabei: „Ich bin wütend auf mich selbst, weil ich nie etwas gesagt habe, aber ich hatte diesen Job und wollte niemanden verärgern.