• Home
  • Stars
  • Warum wir nichts mehr von Mel Gibson hören

Warum wir nichts mehr von Mel Gibson hören

Mel Gibson kämpfte lange gegen seine Alkoholsucht
24. August 2019 - 20:32 Uhr / Nadine Miller

Schauspieler Mel Gibson zählte bis Anfang der 2000er Jahre zu den populärsten Hollywood-Schauspielern: Er spielte in unzähligen Filmen mit und wurde von allen gefeiert. Inzwischen hören die Fans allerdings nichts mehr vom 63-Jährigen. Woran das liegt?

In den achtziger und neunziger Jahren gab es gefühlt selten einen Film, der nicht von Hollywood-Schauspieler Mel Gibson besetzt wurde. Mel Gibson zählte ab Ende der achtziger Jahre zu den bekannten Schauspielern: 1987 gelang Gibson mit dem Film „Lethal Weapon“ der Durchbruch. Der war gleich so beliebt, dass sogar eine ganze Filmreihe daraus entstand. Insgesamt vier Teile kamen bis 1998 in die Kinos.

Mel Gibson war in den neunziger Jahren ein gefeierter Schauspieler

Weitere Filme wie „Payback – Zahltag“, „Braveheart“ und „Der Patriot“ machten Mel Gibson in den neunziger Jahren zu einem der bestbezahlten US-Schauspieler. Auf seinem Karrierehöhepunkt entschied er sich für eine Pause, um sich als Produzent und Regisseur zu beweisen.

Auf der schauspielerischen Seite hören Fans inzwischen kaum noch etwas von ihm. Mel Gibson spielt zwar bis heute in einigen Filmen mit, doch viele davon waren kaum bis mittelmäßig erfolgreich. 

Warum der 63-Jährigen sich inzwischen mit solchen Produktionen zufriedengeben muss und in Hollywood kaum mehr gecastet wird? Er hatte mehrfach Ärger mit der Polizei. Gibsons Alkoholsucht gipfelte mit mehrfachem Fahren unter Alkoholeinfluss.

Außerdem machte er Anfang der 2000er mit homophoben und xenophoben Aussagen von sich reden. Grund genug, sich als Studio und Kollege so weit es geht von ihm zu distanzieren.