• Home
  • Stars
  • „Sturm der Liebe“: So empfindet Paulina Hobratschk „Valentinas“ emotionale Szenen

„Sturm der Liebe“: So empfindet Paulina Hobratschk „Valentinas“ emotionale Szenen

Paulina Hobratschk ist als „Valentina“ bei „Sturm der Liebe“ zu sehen

20. Juli 2019 - 19:01 Uhr / Tina Männling

Patrick Dollmann und Paulina Hobratschk sind in der Telenovela „Sturm der Liebe“ als „Henry“ und „Valentina“ zu sehen. Gegenüber „Promipool“ verraten die beiden, was sie sich für ihre Charaktere wünschen und wie sie besonders emotionale Szenen drehen.

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Patrick Dollmann (36) alias „Henry“ „Sturm der Liebe“ verlässt. In der Zeit bis zu seinem Serienaus werde sein Charakter aber noch einige Veränderungen durchmachen, verriet der Schauspieler bereits im Vorfeld. Doch was wünscht sich Patrick für „Henry“? 

Patrick Dollmann ist bei „Sturm der Liebe“ als „Henry“ zu sehen

„Sturm der Liebe“: „Valentina“ kämpft um ihre Familie

„Valentina“ hingegen wird der Serie wohl noch eine Weile erhalten bleiben. Sie macht gerade eine schwere Zeit durch, denn ihre Eltern haben sich getrennt. Auf der Movie Meets Media sprach „Promipool“ mit den beiden Schauspielern Patrick Dollmann und Paulina Hobratschk (21) über die Serie.  

„Promipool“: Hallo Paulina, wie hat sich dein Charakter in der letzten Zeit entwickelt? 

Paulina: Nachdem „Valentina“ an Leukämie erkrankt ist und diese schlimme Krankheit überlebt hat, ist sie erwachsener und reifer geworden. Dadurch geht sie mit vielen Dingen anders um, als sie es davor getan hätte. Sie verfolgt ihre Träume, aber sorgt sich noch mehr als zuvor um den Zusammenhalt ihrer Familie. 

Das ist ja auch ein schwieriges Thema. Wie schaffst du es, bei den Familienszenen so viele Emotionen rüberzubringen? 

Paulina: Ich spiele ja inzwischen schon eine Weile mit „Eva“ und „Robert“ und man baut ganz automatisch zu seinen „Eltern“ eine Beziehung auf. Und genau diese Familie will „Christoph“ auseinanderbringen. Ich stelle die Überlegung an, wie es für mich selbst wäre, wenn meine Familie auseinanderbrechen würde. 

Was wünscht ihr euch denn für eure Charaktere? 

Patrick: Die Autoren sind sehr einfallsreich, deswegen bleiben kaum Wünsche offen. Ich würde mir für „Henry“ wünschen, dass seine lustige Seite zum Vorschein kommt, bis jetzt wirkt er oft sehr ernst. Und dass es mehr „echte Tiere“ in der Praxis von „Dr. Achleitner“ gibt. (lacht) 

Paulina: Andere Geschichten mit anderen Charakteren zu spielen. Jetzt kommen noch viele Szenen mit „Natascha Schweizer“, die mir auch sehr viel Spaß gemacht haben zu drehen.  

Abgesehen von „Natascha“, gibt es denn Charaktere, mit denen ihr gerne einmal drehen würdet? 

Patrick: Ich würde gerne einmal mit Paulina drehen. Leider hatten wir bis jetzt kaum Berührungspunkte. 

Paulina: Ich würde auch gerne mal mit Patrick drehen. Aber ansonsten ist es mit all meinen Schauspiel-Kollegen cool. Mit jedem ist es irgendwie anders, jeder hat seine eigene Art. Und das macht es auch so abwechslungsreich. 

Patrick: Jeder hat seine Stärken und das macht das ganze so einzigartig. 

Vielen Dank für das Gespräch!