• Home
  • Stars
  • Romy Schneiders Sohn: So starb David Christopher Meyen (†14)

Romy Schneiders Sohn: So starb David Christopher Meyen (†14)

Romy Schneider mit ihrem Sohn David am 31. Januar 1981
30. Juli 2020 - 15:01 Uhr / Kathy Yaruchyk

Romy Schneiders Sohn David Christopher Meyen verstirbt mit nur 14 Jahren bei einem tragischen Unfall. Diesen traurigen Verlust kann der „Sissi“-Star nie wirklich überwinden. Nicht einmal ein Jahr nach dem Tod von Christopher stirbt auch sie.

1966 wird Romy Schneider (†43) zum ersten Mal Mutter. Der Sohn von ihr und Schauspieler sowie Regisseur Harry Meyen (†54) wird im Dezember geboren. 

David Christopher Meyen (†14) ist der ganze Stolz der schönen Schauspielerin. In den ersten Jahren nach der Geburt konzentriert sich die sonst so ehrgeizige Schauspielern vollends auf das Mutter- und Ehefraudasein.

Romy Schneider und ihr Sohn David Christopher Meyen im Jahr 1968

1968 kehrt sie für „Ein Pechvogel namens Otley“ zurück ans Filmset. Romy Schneiders Sohn David und ihr Mann kommen mit zu den Dreharbeiten nach London. Doch der Versuch, Job und Privatleben unter einen Hut zu bekommen, scheitert. 1975 wird die Ehe zu Harry Meyen geschieden. Noch im selben Jahr heiratet der „Sissi“-Star erneut.

In Daniel Biasini (71), Romy Schneiders Privatsekretär und späteren Ehemann, findet der junge David einen Vaterersatz. 1977 bekommt David mit Sarah Biasini (43) eine kleine Schwester.

Auch mit seinen Stief-Großeltern versteht sich Romy Schneiders Sohn blendend. „David und meine Eltern, das war Liebe auf den ersten Blick. Meine Eltern vergötterten ihn und erfüllten ihm jeden Wunsch, wie richtige Großeltern“, wird Daniel Biasini in „Alles nur Zufall?: Schicksalsstunden großer Österreicher“ zitiert.

Romy Schneiders Sohn David Christopher stirbt mit nur 14 Jahren

Bei seinen Stief-Großeltern ereignet sich 1981 auch der Schicksalsschlag, der Romy Schneiders tragisches Leben für immer verändert. Zu diesem Zeitpunkt ist sie nicht mehr mit Daniel Biasini zusammen, trotzdem verbringt Sohn David seine Sommerferien im Haus der Biasinis in Saint-Germain-en-Laye.

Bei dem Versuch über einen Zaun auf das Grundstück seiner Großeltern zu klettern, verliert Romy Schneiders Sohn David sein Gleichgewicht. Er fällt auf die Metallspitze des Zauns, dabei wird die Schlagader seines Oberschenkels durchtrennt, schreibt „Alles nur Zufall?: Schicksalsstunden großer Österreicher“. Wenige Stunden später stirbt er am 5. Juli 1981 im Krankenhaus: Zu groß war der Blutverlust. 

Romy Schneider

Romy Schneider stirbt nicht einmal ein Jahr nach ihrem Sohn

Nur wenige Monate nach dem Tod von Romy Schneiders Sohn dreht sie „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“ an der Seite eines 14-jährigen Jungen, dessen Rolle eigentlich David bekommen sollte. Man kann sich nur zu gut vorstellen, wie schlimm es für sie gewesen sein muss.

Es ist der letzte Film der Schauspielerin, die nicht einmal ein Jahr nach dem Tod ihres Sohnes, am 29. Mai 1982 an Herzversagen in Paris, verstirbt.