• Home
  • Stars
  • Kinderstars: So sehr haben sich Angus T. Jones, Madeline Zima & Co. verändert
18. September 2020 - 16:01 Uhr / Lisa Winder

In jungen Jahren weltweit berühmt zu sein, hat sicherlich nicht nur Vorteile. So manch ein Kinderstar ist deshalb abgestürzt, andere haben wir glatt vergessen und wenige Stars sind tragischerweise schon verstorben.

Die Stars in dieser Bildergalerie haben den Durchbruch ebenfalls schon im Kindesalter gefeiert. Einige von ihnen sind auch heute noch im Showbusiness erfolgreich. Stark verändert haben sie sich in jedem Fall alle!

Kinderstars: So sehr haben sie sich verändert

„Brighton“ und „Gracie Sheffield“ sind zwei der drei Kinder aus „Die Nanny“. Die Serie wurde von 1993 bis 1999 produziert und in insgesamt über hundert Ländern ausgestrahlt. Benjamin Salisbury und Madeline Zima wurden durch den großen Erfolg des Formates zu absoluten Kinderstars.

Benjamin Salisbury machte nach „Die Nanny“ seinen Bachelor of Arts in Journalismus. Danach konzentrierte er sich wieder auf die Schauspielkarriere, doch neben einigen Auftritten in TV-Serien blieb der Erfolg aus.

Madeline Zima, die heute richtig hübsch ist, knüpfte nach Ende der Serie an den schauspielerischen Erfolg an. 2004 war sie in „Cinderella Story“ mit Hilary Duff zu sehen und es folgten viele Gastauftritte in TV-Serien. Zuletzt zu sehen war Madeline in zwei Folgen von „Twin Peaks“.

Madeline Zima

1999 feierte Cole Sprouse sein Filmdebüt in der Komödie „Big Daddy“ an der Seite von Adam Sandler. Als „Ben Geller“ eroberte der Zwilling von 2000 bis 2002 in der Serie „Friends“ die Herzen der Zuschauer. Es folgte die Rolle in „Hotel Zack und Cody“ an der Seite seines Zwillingsbruders Dylan.

Nach mehrjähriger Schauspielpause, in der er seinen Abschluss am College machte, spielt Cole Sprouse seit 2017 in der Netflix-Serie „Riverdale“ die Rolle des „Jughead Jones“.

18. September 2020 - 16:01 Uhr / Lisa Winder

In jungen Jahren weltweit berühmt zu sein, hat sicherlich nicht nur Vorteile. So manch ein Kinderstar ist deshalb abgestürzt, andere haben wir glatt vergessen und wenige Stars sind tragischerweise schon verstorben.

Die Stars in dieser Bildergalerie haben den Durchbruch ebenfalls schon im Kindesalter gefeiert. Einige von ihnen sind auch heute noch im Showbusiness erfolgreich. Stark verändert haben sie sich in jedem Fall alle!

Kinderstars: So sehr haben sie sich verändert

„Brighton“ und „Gracie Sheffield“ sind zwei der drei Kinder aus „Die Nanny“. Die Serie wurde von 1993 bis 1999 produziert und in insgesamt über hundert Ländern ausgestrahlt. Benjamin Salisbury und Madeline Zima wurden durch den großen Erfolg des Formates zu absoluten Kinderstars.

Benjamin Salisbury machte nach „Die Nanny“ seinen Bachelor of Arts in Journalismus. Danach konzentrierte er sich wieder auf die Schauspielkarriere, doch neben einigen Auftritten in TV-Serien blieb der Erfolg aus.

Madeline Zima, die heute richtig hübsch ist, knüpfte nach Ende der Serie an den schauspielerischen Erfolg an. 2004 war sie in „Cinderella Story“ mit Hilary Duff zu sehen und es folgten viele Gastauftritte in TV-Serien. Zuletzt zu sehen war Madeline in zwei Folgen von „Twin Peaks“.

Madeline Zima

1999 feierte Cole Sprouse sein Filmdebüt in der Komödie „Big Daddy“ an der Seite von Adam Sandler. Als „Ben Geller“ eroberte der Zwilling von 2000 bis 2002 in der Serie „Friends“ die Herzen der Zuschauer. Es folgte die Rolle in „Hotel Zack und Cody“ an der Seite seines Zwillingsbruders Dylan.

Nach mehrjähriger Schauspielpause, in der er seinen Abschluss am College machte, spielt Cole Sprouse seit 2017 in der Netflix-Serie „Riverdale“ die Rolle des „Jughead Jones“.