• Home
  • Stars
  • Fakten über NCIS: L.A. Zugang Medalion Rahimi alias „Fatima Namazi“

Fakten über NCIS: L.A. Zugang Medalion Rahimi alias „Fatima Namazi“

„NCIS: L.A:“: „Fatima Namazi“ (Medalion Rahimi) unterstützt das „Navy CIS“-Team
8. März 2020 - 18:01 Uhr / Nadine Miller

Spezialagentin „Fatima“ wird ab der 12. Staffel von „Navy CIS: L.A.“ ein fester Bestandteil des Casts werden. Hier findet ihr einige interessante Fakten über Medalion Rahimi.

Die TV-Krimiserie NCIS: L.A. begrüßt einen neuen Special Agent. „Fatima Namazi“ ist ab der 12. Staffel Teil des Hauptcasts. Das gab Regisseur R. Scott Gemmill Anfang des Jahres bekannt, wie „Deadline“ berichtet.

Die Kryptologie-Technikerin und Nahost-Expertin ist kein unbekanntes Gesicht in der Serie. „Fatima“ unterstützte das NCIS: L.A.-Team bereits in fünf Folgen der 10. Staffel. Auch in der 11. Staffel kommt die Agentin nochmal für fünf Folgen als Ersatz für„Eric Beale“. 

Ab der 12. Staffel ist „Fatima“ dann fester Bestandteil des Ermittler-Teams. Gespielt wird „Fatima“ von der schönen Medalion Rahimi. Das solltet ihr über den neuen NCIS: L.A.-Star wissen.

Medalion Rahimi: Das müsst ihr über die „Navy CIS: L.A.“-Darstellerin wissen

Medalion Rahimi wurde 1992 in Los Angeles geboren. Sie ist die Tochter einer jüdischen Anwältin und eines muslimischen Zahnarztes, wie „Nylon“ berichtet. Im Alter von vier Jahren stand Medalion das erste Mal als Model vor der Kamera.

IMDb berichtet, dass das junge Talent jedoch gar kein Model werden wollte. Stattdessen wollte das Mädchen auf eine Musik- und Tanzschule gehen. Dort entdeckte Medalion das Schauspielern für sich. Die Karriere folgte aber erst während ihres Studiums an der UCLA, wie die amerikanische „Teen Vogue“ schreibt.

In dieser Zeit bekam die „Navy CIS: L.A.“-„Fatima“ ihre ersten Gastauftritte in TV-Serien wie „Navy CIS“ und „New Girl“. Mittlerweile ist die talentierte Schauspielerin aber nicht nur in TV-Serien zu sehen, sondern bekam auch schon die ersten Filmrollen. 2020 spielte sie die „Constance“ in dem Drama „She's in Portland“.