• Home
  • Stars
  • Daniel Küblböck: Er löste dreimal den Alarm aus

Daniel Küblböck: Er löste dreimal den Alarm aus

Der Fall Daniel Küblböcks gibt Rätsel auf

Immer wieder kommen neue Details über das Verschwinden von Daniel Küblböck ans Licht. Er soll dreimal den Alarm ausgelöst haben, bevor er vom Deck der AIDAluna gesprungen sei. Das berichtet nun der „Spiegel“.

Was ist am 9. September 2018 mit Daniel Küblböck (33) auf der AIDAluna passiert? Der ehemalige DSDS-Star soll vom Deck des Kreuzfahrtschiffes gesprungen sein. Seitdem ist er verschwunden. Was genau an dem Tag passiert ist, bleibt aber immer noch ein Rätsel.

Nachdem vor kurzem ein Video aufgetaucht ist, auf dem man sieht, dass jemand von der Reling springt, gibt es jetzt weitere neue Informationen im Fall Daniel Küblböck.

Kurz vor seinem Sprung: Daniel Küblböck war verletzt

Demnach soll sich Küblböck laut „Spiegel“ nach seinem Bar-Aufenthalt bis 1.15 Uhr in seine Kabine begeben haben. Drei Stunden später habe er die Rezeption aufgesucht, da er sich mit einer zerbrochenen Flasche in die Hand schnitt.

Das Schiffshospital hatte zu dem Zeitpunkt allerdings schon geschlossen, weswegen der Sänger einen Aufstand machte. Dreimal soll Daniel Küblböck den Alarm ausgelöst haben. Um fünf Uhr morgens stieg er dann über die Reling und sprang ins Wasser.