• Home
  • Stars
  • 5 Fakten, die wir erst nach Marilyn Monroes Tod erfahren haben

5 Fakten, die wir erst nach Marilyn Monroes Tod erfahren haben

Marilyn Monroe im Jahr 1954

10. September 2019 - 06:49 Uhr / Alina Wiedemann

Marilyn Monroe ist eine wahre Ikone und gilt auch heute noch für viele Frauen als Vorbild und Schönheitsideal. Um den tragischen Tod der Blondine ranken sich noch heute Mythen und Verschwörungstheorien. Wir haben fünf Fakten zu Marilyn Monroe gesammelt, die erst nach ihrem Tod ans Licht kamen.

Marilyn Monroe (†36) ist eine der berühmtesten Schauspielerinnen des letzten Jahrhunderts. Ihr Einfluss auf das Schönheitsideal der damaligen Zeit ist auch heute noch spürbar. Kein Wunder: Die Kultblondine war auch noch Fotomodel, Sängerin und Sexsymbol.

Marilyn Monroe: Diese Fakten kamen erst nach ihrem Tod heraus

Um den Tod Marilyn Monroes ranken sich viele Mythen und Geheimnisse, die für allerlei wirre Behauptungen sorgten. So gibt es zahlreiche Verschwörungstheorien um den Hollywoodstar.

Nicht nur, dass es immer wieder heißt, Marilyn Monroe sei noch am Leben - sie soll nur „untergetaucht“ sein -, Marilyns tragischer Tod ruft auch immer wieder Behauptungen hervor, dass die Blondine gezielt getötet worden sei. Diese Fakten über die Schauspielerin kamen erst nach ihrem Ableben ans Licht.

1. Marilyn fühlte sich einsam

Da ihre Mutter psychisch krank war, wuchs sie bei unterschiedlichen Pflegeeltern auf. Ihren Vater lernte sie nie kennen. Vielleicht waren die zerrütteten Familienverhältnisse der Grund, warum Marilyn selbst unbedingt eine Familie gründen wollte.  Dieser Wunsch blieb jedoch unerfüllt. Marilyn erlitt viele Fehlgeburten, hervorgerufen durch Monroes Endometriose.

2. Marilyn liebte Bücher

Obwohl sie oft das Blondchen spielte, war sie sehr intellektuell. In ihrem Bungalow in Kalifornien standen hunderte Bücher - und zwar nicht nur zur Deko.

3. Marilyn und die Politik

Marilyn war sehr Politik-interessiert und eine Verfechterin der Afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung.

4. Marilyn und die Kennedys

Was zwischen Marilyn und den Brüdern Robert und John F. Kennedy wirklich lief, werden wir wohl nie erfahren. Fakt ist, dass Robert die Schauspielerin in der Nacht ihres Todes und am Tag davor unter ungeklärten Umständen besucht hatte.

5. Sie liebte das Kochen

Marilyn war eine sehr gute Köchin. Nach ihrem Tod fand man viele Rezepte in ihrem Haus und man geht davon aus, dass sie ein Kochbuch rausbringen wollte.