Die britischen Royals

William und Kate bedanken sich mit Tränen in den Augen bei NHS-Mitarbeiter

Prinz William und Herzogin Kate

Herzogin Kate und Prinz William bedankten sich in einem Video bei schottischen Pflegekräften, die den Feiertag Burns Day nicht wie gewohnt mit ihren Familien verbringen konnten. Die beiden Royals wirkten dabei ziemlich emotional.

Prinz William und Herzogin Kate setzen sich schon seit Beginn der Pandemie für Pflegekräfte ein. Ob mit ihrer Stiftung Our Frontline oder einfachen Worten der Dankbarkeit – die Royals sehen den Einsatz des Pflegepersonals nicht als Selbstverständlichkeit. Auch in einem neuen Video sagten William und Kate Danke.

Herzogin Kate und Prinz William bedanken sich bei Pflegekräften

In einer Video-Botschaft bedankten sich Prinz William und Herzogin Kate bei schottischen NHS-Mitarbeitern - und das hatte einen besonderen Grund. Am 25. Januar ist der alljährliche Burns Day. Ein Feiertag zu Ehren des Dichters Robert Burns.

Auf der ganzen Welt feiern Schotten jedes Jahr diesen Tag, doch für die Pflegekräfte fand der Gedenktag in diesem Jahr nicht mit der Familie statt. Stattdessen verbrachten sie die meiste Zeit mit Arbeiten und halfen Corona-Patienten, wieder gesund zu werden.

Um ihre Dankbarkeit für die harte Arbeit der Pfleger und Pflegerinnen auszudrücken, schickten William und Kate nicht nur eine Video-Botschaft, auch für Essen war gesorgt. Traditionell servieren die Schotten am Burns Day Haggis mit Steckrübe und Kartoffelbrei. Um wenigstens ein bisschen feiern zu können, gab es für das Pflegepersonal im NHS Tayside das traditionelle Menü.

Im Video bedankten sich Prinz William und Herzogin bei dem Pflegepersonal. Die beiden wirkten dabei sehr emotional und hatten sogar Tränen in den Augen: „Danke für eure harte Arbeit und die Opfer, die ihr bringt“, so William. Passenderweise trug die Herzogin ein Kleid mit rotem Schotten-Karo, William war ganz klassisch in Blazer, Pullover und Hemd gekleidet. Bereits Anfang letzter Woche bedankte sich Kate in einem Video-Call bei Pflegekräften.