• Lady Diana und Prinz Charles trennten sich Anfang der Neunziger
  • Ein Grund für das Scheitern der Ehe soll Charles' Affäre zu Camilla gewesen sein
  • Das sagte der britische Thronfolger selbst zu den Fremdgehgerüchten

Die Ehe zwischen Prinz Charles und Lady Diana ging Anfang der Neunziger in die Brüche. Vor allem in diesen Zeiten wurde Prinz Charles vorgeworfen, eine Affäre mit Camilla Parker-Bowles gehabt zu haben, eine Verflossene des britischen Thronfolgers und gute Freundin aus der Vergangenheit. 

Prinz Charles damals: Camilla ist „sehr gute Freundin“

In der Doku „The Prince of Wales: A Biography“ aus dem Jahre 1994 sprach Jonathan Dimbleby den Thronfolger auf diese Gerüchte an. Der Journalist hatte ihn seit dem Sommer 1992 begleitet und regelmäßig Gespräche mit ihm geführt.

Pinterest
Prinz Charles und Lady Diana bei der Geburt von Prinz Harry

Als dann die Frage nach den Fremdgehgerüchten kam, wich Prinz Charles zunächst noch aus und erklärte, dass dieses Thema ein sehr persönliches sei. 

Es gab so viele Spekulationen. Alles, was ich dazu sagen kann, ist, dass in vielen dieser Spekulationen keine Wahrheit liegt“, erklärte Charles. Daraufhin bezeichnete er Camilla als eine „sehr gute Freundin“ und fügte hinzu, dass er eine Menge Freunde habe, die ihm wichtig seien - vor allem in der Zeit, nachdem eine Ehe in die Brüche gehe.

Was Prinz Charles dann jedoch als Nächstes sagte, sollte in die Geschichtsbücher eingehen. Was er meinte, seht ihr im Video.

Auch interessant: