• Home
  • Royals
  • Royals: Harte Kritik für Herzogin Meghans letzte Instagram-Posts

Royals: Harte Kritik für Herzogin Meghans letzte Instagram-Posts

Herzogin Meghan, Archie Harrison und Prinz Harry im Schloss Windsor im Mai 2019

Der Instagram-Account von Prinz Harry und Herzogin Meghan wird vor allem wegen der persönlichen Note hochgelobt. Doch wurde es jetzt zu persönlich? Für einen Post wird das Herzogspaar von Sussex kritisiert.

In vielen Ländern war an diesem Sonntag Muttertag. Daher wurde auf dem Instagram-Account @SussexRoyal ein süßes Bild der Füßchen von Archie Harrison gepostet, der von seiner Mama, Herzogin Meghan (37), gehalten wird. Im Hintergrund Vergissmeinnicht, die Lieblingsblume von Prinz Harrys (34) verstorbener Mutter Lady Diana (✝36). 

Für den Muttertags-Post gab es auch schon Kritik, da der Muttertag in Großbritannien eigentlich im März gefeiert wird.

Herzogin Meghan: Kritik für vergangenen Post

Obwohl das Paar viel Lob von Fans bekommt, weil ihr neuer eigener Instagram-Account sehr persönlich ist, musste Meghan nochmal Kritik einstecken. Am 1. Mai wurde nämlich ein Bild zum „Mental Health Awareness Month“ in den USA und der „Mental Health Awareness Week“ in Großbritannien gepostet.

Darin wurden einige Organisationen für ihre Arbeit auf den Ebenen der geistigen Gesundheit gelobt. Verlinkt wurde unter anderem die Firma „The Class“ von Taryn Toomey, ein Fitness-Guru. Taryn war unter anderem auch auf Meghans Babyshower in New York eingeladen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

May is Mental Health Awareness Month in the US and May 13-19 is Mental Health Awareness Week in the UK. To pay tribute to all of the incredible work people across the globe are doing in this space, we are hoping to shine a light on several Instagram accounts that promote mental well-being, mental fitness, body positivity, self-care, and the importance of human connection - to not just hear each other, but to listen. There are countless organisations doing amazing work for mental health - please consider the accounts we've highlighted as a small snapshot of this global support network. We are all in this together. We invite you to explore the extraordinary stories of strength, and the commitment to kindness as seen in the above accounts. Each month we will honour this same concept and change the accounts we solely follow based on a different theme or cause. Please go to our homepage and click "following" to see each of the select accounts and find out more about their work. Please note: Images shared are from some of the handles we are now following

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

Taryn meinte über einen Pressesprecher, dass sie sich wegen der Verlinkung und der Unterstützung des Herzogspaares sehr geehrt fühle.

Die Schriftstellerin Penny Junor, die mehrere königliche Biografien geschrieben hat, sagte jedoch zur Tageszeitung „Daily Mail“, dass es falsch sei, Meghans Freundin zu verlinken. Sie erklärt: „Die royale Familie muss transparenter als transparent arbeiten."

Schon länger wird angenommen, dass Herzogin Meghan nämlich selbst Inhalte auf Instagram postet. So werden beispielsweise viele Wörter in amerikanischer und nicht britischer Rechtschreibung geschrieben. Da würde es natürlich passen, wenn Meghan ihren Freund Taryn verlinken würde.