• Home
  • Royals
  • Prinz Philip fehlt auf dem Remembrance Sunday: So geht es ihm

Prinz Philip fehlt auf dem Remembrance Sunday: So geht es ihm

Prinz Philip fehlte bei des Feierlichkeiten des Remembrance Sunday

Bei den gestrigen Feierlichkeiten des Remembrance Sunday erschien die Queen überraschenderweise ohne ihren Mann Prinz Philip. Im letzten Jahr hatte er sie noch begleitet, obwohl er damals bereits bekanntgegeben hatte, dass er von nun an kürzer treten werde. Gibt sein Fehlen dieses Jahr also Anlass zur Sorge?

Zum ersten Mal seit 20 Jahren fehlte Prinz Philip (97) bei der Gedenkfeier am Cenotaph anlässlich des Remembrance Sunday 2018 in London. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Sorge, denn der 97-Jährige scheint wohlauf zu sein.

Die britischen Royals auf dem Balkon des Buckingham Palasts im Juni 2016

Die britischen Royals

Prinz Philip wurde bei einer Kutschfahrt gesehen

Noch am Freitagmorgen wurde der Prinz auf dem Kutschbock gesichtet, wie er den Zweispanner durch den wunderschön herbstlichen Schlosspark in Windsor navigierte. Und auch am heutigen Montagmorgen genoss der royale Rentner erneut die Ausfahrt durch den bunten Blätterwald des goldenen Novembers. 

Königin Elisabeth II. (92) wurde am Sonntag stattdessen von Herzogin Kate (36), Herzogin Camilla (71) und Herzogin Meghan (37) begleitet. Letztere stand jedoch nicht wie Kate bei der Queen und Camilla auf dem Balkon, sondern bei Elke Büdenbender (56), der Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (62).

Glücklicherweise ist die britische Königsfamilie groß genug, sodass sie nicht mehr auf die Dienste ihres ältesten Mitglieds angewiesen ist und dieser seinen Ruhestand genießen kann.