• Home
  • Royals
  • Prinz Harry und Herzogin Meghan: Ehrliche Worte beim „Time 100“-Talk

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Ehrliche Worte beim „Time 100“-Talk

Prinz Harry und Meghan mit Sohn Archie
21. Oktober 2020 - 11:20 Uhr / Lisa Jakobs

Prinz Harry und Herzogin Meghan verrieten am Dienstagmorgen beim „Time 100“-Talk einige private Dinge. Unter anderem sprachen sie über ihr Leben während der Pandemie und ihren Sohn Archie.

Am Dienstagmorgen waren Harry und Meghan in einer Folge der „Times 100“-Talks zu sehen - eine Reihe von Gesprächen mit den einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Das Gespräch war eines von vielen neuen Projekten des Paares, zu denen unter anderem auch ein Deal mit Netflix zählt

Prinz Harry und Meghan: Zeit mit Archie ist für sie das Wichtigste

Prinz Harry und Herzogin Meghan sprachen ganz offen mit „Time“-Chefredakteur Edward Felsenthal. Es ging vor allem um das Leben in einer „mitfühlenden, sicheren und vertrauenswürdigen digitalen Welt“. Auch wie die Royals während der Pandemie zurechtkamen, wurde thematisiert. Der einjährige Archie scheint bei den beiden oberste Priorität zu haben.

Alles in allem hat jeder mit einer anderen Version derselben Sache zu kämpfen“, verriet Meghan. „Wir versuchen, die Zeit zu nutzen, die wir gerade mit unserem Sohn verbringen, und keinen einzigen Moment seines Wachstums und seiner Entwicklung zu verpassen, was wirklich etwas Besonderes ist.

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind bei ihren Bodyguards unter Code-Namen bekannt

Prinz Harry betonte, wie wichtig es sei, sich in schwierigen Zeiten umeinander zu kümmern. Er findet es besonders bemerkenswert, wie sich die alltägliche Frage „Wie geht es dir?“ in der letzten Zeit weiterentwickelt hat.

Wenn Leute fragen, 'wie geht's dir?' spüre ich, dass sie wirklich wissen wollen: Wie geht's dir?“, erklärte Harry. „In diesem Jahr geht es mehr denn je darum, zu fragen - nein, nein, nein - Wie geht es dir wirklich?“

Das fast zweistündige Gespräch ist auf YouTube zu sehen.