Madeleine meldet sich mit neuem Instagram-Video

Neue Aufnahmen: Prinzessin Madeleine meldet sich aus Florida

Prinzessin Madeleine meldet sich auf Instagram zurück

Lange Zeit war es still um Prinzessin Madeleine von Schweden. Nun meldet sich der Royal, der in die Staaten gezogen ist, endlich wieder zurück - und das mit einer wichtigen Botschaft.

Prinzessin Madeleine (38) ist wieder zurück! Auf Instagram postet die 38-Jährige ein in ihrem Haus in Florida aufgenommenes Video. Darin spricht sie über ein neues Childhood-Projekt, auf das sie sich in den nächsten Jahren konzentrieren wird. Zweck des Projekts ist der Schutz von Kindern im Internet.

Prinzessin Madeleine über ihr neues Projekt Stella Polaris

„Ich freue mich so sehr, dass wir bei Childhood jetzt die Chance haben, unser Traumprojekt Stella Polaris zu verwirklichen. Die tollsten Ideen und die neueste KI-Technologie werden Werkzeuge auf der Seite von Kindern sein, in unserem Kampf gegen Verbrecher im Internet“, beginnt Madeleine ihren Beitrag auf Instagram. Weiterhin bezeichnet sie das Projekt als eine „virtuelle Verteidigung für gefährdete Kinder“. 

Madeleine, die im Sommer wieder zurück nach Schweden will, fährt fort: „Mit Stella Polaris gehen wir mit großen Schritten in die Zukunft. Eine Zukunft, in der das Internet ein sicherer und geschützter Platz für unsere Kinder ist.“ Während die World Childhood Foundation hinter dem Projekt steht, erfolgt die Finanzierung durch die schwedische Postkodlotterie. 

Mit Stella Polaris soll ein KI-Hub geschaffen werden, in dem verschiedene Akteure zusammenarbeiten können. Es geht darum, mit künstlicher Intelligenz sexuelle Übergriffe an Kindern zu bekämpfen, sie rechtzeitig zu entdecken, wie auch zu stoppen. 

Lesenswert:

Doppeltes Glück: Tanja Szewczenko zeigt ihren Zwillings-Babybauch

„Sturm der Liebe“: Neben „Romy“ - diese Charaktere starben, kamen aber zurück

Neue Aufnahmen: Leni Klum im Neunziger Style

Victoria's Secret: Heidi Klum zeigt Mega-Throwback in Unterwäsche

Hot: Sylvie Meis wird für Werbespot zu „Lara Croft“

Sie konnte Thore Schölermann für „Masked Singer“ nicht anlügen